Rufo, auf Lanzarote von heute auf morgen unerwünscht, ist nun in seinem neuen Zuhause glücklich ! Er trifft hier auch auf einige Lanzarote-Kumpels die ihm das Eingewöhnen leichter machen !
                               

27.12.2016
Liebe Patricia, Liebe Margarete
Vielen Dank für die Geburtstagswünsche im August. Ist ja schon wieder sooooo lange her. Uns geht’s allen gut. Wir waren im Sommer ziemlich viel und lange unterwegs, haben auch mal ein Bergtürli gemacht (5 Stunden!). Da hatte Rosco nicht so Freude. Er mag schon laufen, aber es gefällt ihm einfach besser, wenn man nur so eine Stunde gemütlich schlendern geht. Senta hingegen ist nicht klein zu kriegen. Sie hatte etwas Mühe, in die Gondel zu steigen und kam auch im Zug kaum zur Ruhe. Rufi hingegen legt sich einfach überall relativ bald auf die Seite und schläft selig, egal was um ihn herum passiert, total gechillt! Jetzt im Winter sind wir weniger unterwegs, am Morgen eine Runde, wo Rufi auch frei laufen darf und abends eine kurze Quartierrunde. Am Mittag gehen wir reiten, Rufi halt meistens angeleint, weil er doch ein sehr eifriger Jäger geworden ist. Oder wir flüchten vor dem Hochnebel auf den Stierenberg und gehen dort spazieren. Da lassen wir uns dann gerne auch viiiel Zeit, ich sitze auf einem Bänkli und Rufi ist am Mausen (er „barft“ zwischendurch). Er ist ein sehr guter Mäusejäger. Oder alle sitzen oder liegen einfach nur in der Sonne, chillen und geniessen die Aussicht und die Wärme, bevor es dann wieder in den eisigen, düsteren Nebel runter geht.

Wir wünschen Euch Frohe Weihnachten und ein erfolgreiches, gesundes und erfreuliches 2017.
Herzliche Grüsse
Irene, Rosco, Senta und Rufi
13.04.2016
Liebe Margarete, Liebe Frau Overgoor
Gestern vor 2 Wochen bin ich mit Rufi (Rufo) aus Lanzarote angekommen. Anders als Rosco und Senta war er total cool und locker drauf. Und er ist so ein mega-süsser Kerl. Schon im Flughafen-Parking noch in der Flugboxe auf dem Gepäckwagen wollte ihn jemand adoptieren. Seither hat er diverse „Angebote“ erhalten. Natürlich haben wir dankend abgelehnt, aber nicht ohne zu erwähnen, dass es da wo er herkommt noch etliche so tolle Hunde gibt!

War natürlich super, dass wir uns vorher auf Lanzarote schon kurz kennen lernen konnten. Aber er ist halt auch der Typ Locker-vom-Hocker. Beim Ausladen musste ich feststellen, dass er hinten links stark humpelte. Das blieb sichtbar für etwa 24 Stunden. Dann verschwand die Lahmheit und man sieht seither nur, wenn er aufsteht, ein kurzes Hinken. Um sicher zu gehen, dass ich ihn nicht überfordere, habe ich ihn leicht sediert und geröntgt. Zum Glück sind seine Hüften und auch sein Rücken tiptop in Ordnung. So kann er fröhlich und unbeschwert mitkommen, wohin wir auch gehen. Auch zum Reiten kommt er unterdessen mit, was ihm recht gut gefällt.  Für 4 Tage behielt ich ihn an der Leine. Dann probierten wir einfach mal ohne und er ist sooooooo lieb, bleibt einfach immer in meiner Nähe. Er orientiert sich auch stark an Senta. Sie ist der Leithund unseres Rudels. Wenn ich sie rufe – und sie gehorcht unterdessen wirklich sehr gut - kommen alle drei angerannt. Die beiden Kleinen hatten am Anfang nicht so Freude an Rufo. Unterdessen haben sie sich aber schon gut aneinander gewöhnt. Ist ja auch nicht schwer bei so einem süssen Kerl. Senta spielt sogar schon zeitweise mit Rufi. Es sieht aus wie Ringkämpfli und scheint beiden einen Riesenspass zu machen. Rosco hat am Anfang mal kurz versucht, Fangen zu spielen. Aber Rufi ist ihm zu grob. Er geniesst es dafür, dass nur er auf’s Bett darf und mich dort ganz für sich alleine hat.
Einen herzlichen Riesen-Dank nochmals an Margarete! Es ist sooooo super genial toll, was Du da auf Lanzarote leistest. Gerne unterstütze ich dieses tolle Engagement weiterhin von ganzem Herzen und kann es ohne Wenn und Aber weiter empfehlen!!!       
Irene, Rosco, Senta & Rufi