02.04.2018
Liebe Frau Schneider, liebes Podencoteam,

Henry geht es großartig. Er hat sich sehr gut an mich gewöhnt und in die Großstadt eingelebt. Er hat natürlich manchmal seinen Bullymäßigen
Dickkopf aber dennoch sind wir beiden ein super Team. Sein Gesundheitszustand ist aufgrund des Futters für Allergiker mehr als stabil,was mich sehr glücklich macht. Gerade sind wir auf Osterreise in Salwedel bei meinen Eltern. Henry zu mir zu holen war eine der besten Entscheidungen meines Lebens.
Ich hoffe Sie können weiterhin für ganz viele Fellnasen ein neues zu Hause finden , in dem sie die Liebe und Zuneigung erfahren die Sie verdient haben..wie Henry bei mir 😊.
   

Liebste Grüße
29.11.2016
   
in unserem letzten fernmündlichem gespräch berichtete ich ihnen davon, dass henry in narkose gelegt werden soll, um eine aussagekräftige information bezüglich seiner öhrchen (funktionsfähigkeit beider trommelfelle) zu bekommen. zum termin am 09.11. erschienen, hat die ihn jetzt behandelne tierärztin SOFORT davon abgesehen, weil sie jeglichen erfolg dieser behandlung in frage gestellt hat, weil seine ohren derart hochgradig und schlimm entzündet waren, dass selbst eine narkose und anschließende in anspruchnahme dazu vorgesehender "instrumente" nichts gebracht hätten, außer den henry zu belasten.
 
sie "sehen" ferner lesen, ja ich habe für henry jetzt eine hochaus qualifizierte tierärztin gefunden, die nicht das "geld verdienen" in den vordergrund stellt sondern das tier, in dem fall den henry....der termin war dennoch für mich sehr traurig, sie hat mir sehr ausführlich henry seine schlimme situation  ferner ohrenentzündung erkärt und auch bereits eventuell durch langjährige nicht adäquate behandlung seiner ohren kommende folgen aufgezeigt, gerade auch in verbindung mit seiner (sehr für die überzüchtete rasse) vorhandenen futterallergie.
 
aussage frau dr. walter : "sie haben einen pflegefall...für immer, wollen sie die behandlung angehen ? antwort muttihenry :"natürlich" ergo .....er hat cortison bekommen, ohrentropfen, ein antibiotika ...mittlerweile bin ich "hundekrankenschwester", weil die vergabe aller medikamente strikt einzuhalten ist.....;-) , und er bekommt als ausschlussdiät zur fütterung känguru mit pastinake über "vetconcept" ..genaueres kann man erst sagen, wenn das cortison komplett ausgeschlichen ist...wobei wir gerade sind ( anbei ich glaube, er wird dieses medikament für immer brauchen...er juckt sich seit 9.11. weder öhrchen noch schnackert und kaut er seine pfötchen wund....).
 
...wir hatten am 16.11. einen erneuten termin...und hurra sie konnte in henrys öhrchen tatsächlich schauen und ein erneutes hurra, trommelfelle scheinen intakt und die entzündungen trotz schiefstellung des kopfes sind nicht wie vielleicht angenommen ins gehirn fortgeschritten......und henry, darf das erste mal in seinem leben, glaube und fühle ich, hund sein...er wird frech(er) und spitzt die ohren, wenn ich sage nein ( das war vorher nicht so, meine tierärztin hat gesagt, mit den entzündeten ohren muss er täglich unsagbare schmerzen gehabt haben....und natürlich war henry "henry", aber er hat anscheinend damit gelernt damit zu leben....:-(
 
.....der kleine kerl ist jetzt ein ganz anderer hund, hat 4 kg abgenommen, was nicht auf minderer fütterung zurück zu führen ist( nöööö er ist und bleibt ein vielfrass), sondern auf den von ihm sich mittlerweile "eingeforderten" bewegungsdrang. mittlerweile läuft, also rennt er mit mir kleine strecken und versucht tatsächlich schneller zu sein als ich, ich gebe ihm natürlich den vorsprung...und er ist so stolz auf sich!
..wie hat meine tierärztin gesagt: " der kleine kerl hat endlich seinen hafen gefunden....." ...und so ist es. ihnen auch noch einmal danke dafür!
 
p.s aktuelle bilder von henry
25.10.2016
mit lieben Grüßen von Frau Nancy K.
02.10.2016
Hallo liebe Frau Schneider,
Henry ganz aktuell.

Sein Kot ist ein wenig dünn, aber ich denke das ist durch die anstrengende Reise bedingt. Er ist wirklich ein feiner Kerl.
Ich würde Sie morgen mal anrufen?
 

Herzliche Grüße aus Berlin von Henry und Fr.K.