Vernachlässigt, ungeliebt und letzten Endes in der Tötungsstation gelandet - das ist die Vergangenheit von Pueblo, aber diese Zeit ist vorbei !
           

27.10.2015
vielen Dank für die lieben Geburtstagswünsche. Sehr gerne senden wir ihnen wieder einmal ein paar neue Bilder von unserem Leo.
Mittlerweile sind wir auch ins Eigenheim umgezogen. Leo findet es super. Er fühlt sich heimisch, wo immer wir sind. Solange sein rosa Schwein nicht fehlt ist alles super. Das quietscht doch so schön... Und das am besten von früh bis abends. Gern sitzt er auch auf der Treppe und schaut zum Fenster raus. Er ist echt süß. Drinnen klappt auch alles richtig super. Er hört gut aufs Wort und läßt sich problemlos auf seine Decke schicken. Mit dem Fressen, das ist so eine Sache für sich. Er frißt sehr wenig und sehr langsam. Die Tierärztin meinte aber, dass alles in Ordnung sei. Da waren wir beruhigt. Das ist halt seine Art. Wir sind trotzdem froh, dass er inzwischen  600g zugenommen hat. Für unseren Wirbelwind ist das wirklich großartig.
   

Wir bleiben dran. Draußen, haben wir noch so unsere Problemchen. Da muß alles angebellt werden, egal ob zwei Beine oder vier. Da wollen wir uns eventuell in einer Hundeschule Rat suchen. Aber im Großen und Ganzen ist Leo ein feiner Kerl. Er ist genau wie unser Max ein fester Bestandteil unserer Familie geworden, den wir nicht mehr hergeben würden.
Er kann so vorsichtig und lieb sein, besonders wenn er mit unserer drei Monate alten Enkeltochter auf einer Decke liegt und kuschelt. Einfach zum Anbeißen die Herzel. Unser Leo hat großes Glück gehabt. Irgendwie haben wir das Gefühl, dass er das auch weiß. Er gibt uns so viel, dass es schwer fällt, es in Worte zu fassen. Wenn nächstes Jahr noch die Außenanlagen fertig sind und wir zusammen im Garten toben können, senden wir gerne neue Bilder.
Bis dahin wünschen wir alles Gute für die weitere Arbeit und auch persönlich
und verbleiben mit den besten Grüßen
Jens und Jeannette
05.05.2015
Hallo Frau Schneider,
Pablo, jetzt Leo ist gut angekommen. Wir haben 0:30 Uhr noch eine kleinen Nachtmarsch gemacht und er hüpfte vor Freude.
Danach gab es noch eine Dusche und etwas zu knabbern. Die restliche Nacht verlief ruhig und am Morgen war alles sauber und er hat draußen gemacht. Das Frühstück (Wolfsblut-Trockenfutter Pferd mit Süßkartoffel) hat geschmeckt und jetzt ist erst mal ein Verdaungsschläfchen dran wie man auf den Fotos sieht. Wir sind zuversichtlich das er sich eingewöhnen wird.
Für heute erst mal Liebe Grüße aus München und weiterhin viel Erfolg bei Ihrer Arbeit im Verein.
Jens und Jeannette