22.08.2016
Liebe Patricia

Im Anhang findest Du neueste Bilder von unserer kleinen Lady Luana (kommen in mehreren Mails). Sie liebt ausgedehnte Spaziergänge, wo sie frei laufend die Gegend erschnüffeln kann. Nichts desto trotz muss sie auf Kommando kommen, sitzen und warten. Auch wenn ihr Grundcharakter immer noch zurückhaltend, vorsichtig und schüchtern ist, zeigt sie inzwischen Emotionen von Freude und Lebenslust und hat sogar das Spielen mit Stöckchen entdeckt.
   
   
Wir sind also nicht mehr so entmutigt wie am Anfang vor 1 Jahr und hoffen, dass Luana in Zukunft noch mehr Vertrauen und Sicherheit gewinnt.

Viele liebe Grüsse von
Daniel, Sylvia & Luana
04.07.2016
Liebe Patrizia,
seit über einem Jahr ist nun Luana bei uns und wir sind sehr glücklich mit ihr. Wir glauben auch, dass es ihr auch bei uns gefällt, denn sie entwickelte sich in diesem Jahr zu einer lieben, zarten und sehr sensiblen Hündin. Wir können sie an der Leine ohne Probleme überall mitnehmen und sie fährt sehr gerne Auto, was für mich sehr wichtig ist. Alles in allem, wir haben es gut zusammen.

Herzliche Grüsse
Daniel H. A.
28.12.2015
Liebe Patrizia,
besten Dank für die guten Wünsche die wir Dir auch sehr gerne wünschen.
Luana geht es ausgezeichnet. Sie nimmt munter Anteil an allem was bei uns passiert, und wir nehmen sie auch überall mit wo’s geht. Luana ist inzwischen schon so weit, dass sie mich beim Spaziergang ohne Leine begleitet. Sie lässt sich gerne zurückfallen und spidet dann in vollem Karacho auf mich zu. Am liebsten geht sie mit ihrer Freundin Isca, einer gleichaltrigen Schäferhündin spazieren. Da kann sie sich so richtig austoben. Manchmal toben sie so sehr, dass Luana am anderen Tag Muskelkater hat.
   
Ihr angstvolles Verhalten ist bei Sylvia schon fast verschwunden, bei mir jedoch noch nicht, aber es ist schon wieder besser als vor einem Monat. Bei verschiedenen Ritualen, z.B. wenn ich Znüni esse überwindet sie ihre Angst und kann ganz nahe bei mir liegen und auf etwas warten was vom Znüni für sie abfällt. Sie macht dann sehr schön sitz und legt sich auch hin, in der Hoffnung ein Redli Wurst ist die Belohnung.
Im Haus reagiert sie immer noch sehr stark auf  schnelle Bewegungen. Locken und kommen, wenn sie nicht will oder ein leises Geräusch aus irgend einer Richtung, lässt sie unbeweglich zu Boden gehen und es ist noch nicht möglich sie zu mir zu rufen, auch mit Guteli geht es noch nicht.  
Ohne Leine warten und Sitzmachen vor der Strassenüberquerung klappt auch schon zu 90%. Sie fängt ganz zaghaft an mit grossen Grashalmen oder feinen Zweigen zu spielen. Sylvia macht tägliche Therapie-Streichelstunden, die dazu geführt haben, dass aus einem anfänglich brettharten verspannten Hund eine kleine Lady geworden ist, die sich genussvoll auf die Seite legt und ihren Bauch zum Streicheln freigibt.
Frohe Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Herzliche Grüsse

Daniel H. A.
11.11.2015
Guten Morgen Patricia.
Ja, Du hast recht, Luana entwickelt sich, zwar sehr ängstlich, doch täglich mehr zu einer sehr eleganten, lieben Lady. Auch wenn wir zwischendurch wieder Rückfälle haben, ist der Vorwärtsgang zu einem tollen, feinen Hund sichtbar. Sie erfreut  uns jeden Tag mit kleinen Fortschritten und sie selber kommt jetzt langsam an. Sie liegt bereits entspannt in der Wohnung, auch wenn andere Personen anwesend sind. Die Sphinx-Stellung wird selten beibehalten und sie freut sich sichtlich, wenn wir Besuch erhalten.
Auch mit andern Hunden entwickelt sich in Luana eine Hundepersönlichkeit die unterscheiden kann, ja, mit dem kann ich leben, oder nein, mit dem will ich nichts zu tun haben. Mit ihrer Freundin Isca wird bei den wöchentlichen Spaziergängen so stark rumgetollt, dass sie am folgenden Tag Muskelkater hat. Sie entwickelt sich zu einer schnellen, beweglichen und sehr lebhaften Hunddame.
Die Hundeschule haben wir auf Anraten der Trainerin im Moment unterbrochen, bis Luana die Angst überwinden gelernt hat. Dazu habe ich verschiedene Aufgaben erhalten, an denen wir täglich arbeiten. Mit mir läuft sie frei herum, Sylvia hat sie an der langen Leine. Nicht wegen Luana sondern wegen Sylvia. Ist Luana ihr doch vor drei Wochen abgehauen und wir mussten sie mit dem Auto holen. Das Auto ist ihre Schutzhütte und da ist sie stundenlang wohl und  ruhig.
Du siehst, Patricia, wir geben uns Mühe Luana ein gutes Leben zu bieten. Dies ist um so schwieriger wurde sie doch total verdorben und um das zu korrigieren dauert es noch Monate, ja Jahre, und  verlangt von uns viel Geduld und Einfühlungsvermögen bis sie die schlechten Erfahrungen, die sie mit Menschen gemacht hat, vergessen hat.  

Herzliche Grüsse
Daniel H. A.
10.11.2015
Hallo Patricia,
wieder eine Zeit voller positiver Überraschungen ist verstrichen und wir sind überzeugt, dass noch weitere folgen werden.
In dieser Berichtsphase können wir auf die folgenden erfolgreichen Fortschritte hinweisen:
Ich habe Luana verschiedentlich ab der Leine gelassen. Zuerst mit ihrer Freundin Isca, dann auch allein. Kleine Ausflüge bis 10 m waren dabei mit einem freudig wedelnden zurückkehrenden Hund. Sie reagiert sehr positiv auf ihren Anruf, doch nicht immer. Wir müssen alles noch vertiefen.
Warten ist ein Befehl, den sie beherrscht, und im Moment sind wir dabei das Kommando Sitz zu üben, was relativ gut  befolgt wird.
Das Kommando Friss ist noch gar nicht in ihrem Wortschatz enthalten. Nach einigem Ausprobieren erhält sie nun am Abend ihre Ration und tagsüber viele Gutelis, die sich jedoch noch nicht als Lockvogel eignen.
Die morgentliche Begrüssung wird immer freudiger. Spielen kann sie noch nicht, ein weiterer Übungspunkt für uns. 

Herzliche Grüsse
22.07.2015
Hallo Patricia.
Die 3. Woche geht zur Neige und ich kann Dir folgendes melden: Luana ist immer noch sehr ängstlich, vor allem auf Geräusche. Sie ist so angstvoll dass ich sie draussen noch nicht frei herum lassen kann. Sie würde bei Lärm weglaufen. Ihr Vertrauen zu mir ist jeden Tag gewachsen jedoch noch nicht so gross, dass sie zu mir kommen und Schutz suchen würde.
In der Hundeschule war sie wieder frei, aber konnte mit ihrer Freiheit noch nichts Gescheites anfangen.
In der Wohnung lasse ich sie schon etwa eine Stunde allein, da sie Stress vor dem Einsteigen ins Auto hat. Also nehme ich sie im Auto nur mit wenn es nötig ist.
Die Fortschritte die wir machen sind sehr klein, aber jeden Tag sind neue dabei, was sehr erfreulich ist.

Herzliche Grüsse
Daniel H. A.
13.07.2015
Hallo Patricia.
Die zweite Woche mit Luana ist sehr positiv verlaufen. Sie ist eine liebe, noch sehr ängstliche Hündin. Jeden Tag hat sie mich mit einer Kleinigkeit positiv überrascht.
Im Moment kommt sie auf Ruf, lässt sich streicheln und ist in der Nacht ruhig in ihrem Körbchen. Tagsüber nimmt sie einen strategisch wichtigen Posten im Wohnzimmer ein wo sie alles beobachten kann. Ins Auto kommt sie noch nicht so gerne, aber einmal reingehoben bleibt sie ruhig und schaut am Anfang raus um nach einer kurzen Zeit sich hinzulegen. Ich kann sie schon eine kurze Zeit allein im Auto lassen.
Letzten Donnerstag waren wir zusammen in der ersten Stunde der Hundeschule. Ich liess sie von der Leine und sie konnte frei herumschnüffeln. Sie ging nicht weiter als 10 - 15 Meter von mir weg und kam auf Ruf wedelnd auf mich zu.
Ich glaube, mit kleinen Schritten schaffen wir es zusammen.

Herzliche Grüsse
Daniel H. A.