10.11.2013

Hallo Frau Bonk, Hallo Frau Schwarze,

ich wollte mich mal wieder bei Ihnen melden und Ihnen berichten wie es mir so im neuen zu Hause geht.
Vielleicht haben Sie ja von Oreo und Bania (von Familie Schön gerettet) schon gehört, dass ich ein wirklicher Segen für meine neue Familie bin und ich meinen Namen zu Recht trage.

Wir erleben zusammen wirklich tolle Dinge und sind so viel es geht draußen in der Natur. Nur kaltes Wetter und Regen mag ich nicht, da friere ich immer sehr. Aber zum Glück hat mir meine Mama ein schickes Mäntelchen gekauft und so kann ich sogar bei Regen raus. Außerdem darf ich bei ihr fast immer ohne Leine laufen, was tadellos klappt, da ich sofort komme wenn sie ruft (da bekomme ich ja auch immer ein Leckerli) :-)
   
Anfangs bin ich ihr zwar ein paar mal ausgebückst, aber der Feldhase dem ich hinterher bin, hat einfach sooo gut gerochen. - erwischt habe ich ihn allerdings nicht :-)

Auf unseren Spaziergängen treffe ich regelmäßig meine neuen Freundinnen, von denen ich ganz begeistert bin und sie natürlich von mir. Sie bewundern mich und meinen, dass ich ein ganzes Stück größer geworden bin.
   
Beim Aufräumen hab ich Mama auch schon geholfen, nur irgendwie hat sie sich da nicht so darüber gefreut....
Aber ich weiss ja, dass mich alle super lieb haben und sie meinem treuherzigen Blick nicht widerstehen können
Bevor ich mit Mama schlafen gehe, kuschel ich ganz fest mit meiner Oma, denn die verwöhnt mich immer ganz sehr und hat die allerbesten Leckerlis - solltet ihr mal probieren :-)

Ich soll euch von meiner Familie sagen, dass sie ganz froh sind mich zu haben und dass sie mich NIEMALS wieder hergeben.
   
Vielen herzlichen Dank noch einmal und wir melden uns bestimmt bald wieder.

Liebe Grüße

Blessie und Familie Hofmann
Liebe Frau Bonk, liebe Frau Schwarze,                                                                                                                    03.08.2013
 
nun bin ich - Blessie (früher Toby) schon fast eine Woche in meinem neuen zu Hause. Auf den Namen Toby habe ich sowieso nicht gehört, darum hat mich meine neue Familie Blessie getauft. Auf den Namen höre ich auch schon sehr gut. Mein erster Tag war sehr aufregend, so viele neue Eindrücke und Gerüche. Deshalb bin ich auch ersteinmal überall raufgesprungen und habe meine neue Familie sehr auf Trab gehalten. In der ersten Nacht wollte ich auf keinen Fall alleine schlafen, so musste sich mein neues Frauchen mit mir auf den Boden legen (siehe Foto anbei). :-)
 
Anfangs hatte ich noch sehr viel Angst vor den Autos, Flugzeugen und Fahrradfahrern. Doch mit sehr viel Liebe und Geduld meiner neuen Familie, habe ich mich sehr schnell daran gewöhnt und genieße jetzt die sehr ausgiebigen Spaziergänge. Stubenrein bin ich schon seit dem zweiten Tag.
   
   
Letzten Dienstag besuchten wir auch die Familie Schön mit der kleinen Bania, die auch aus meiner ehemaligen Heimat bei Ihnen kommt. Anfangs waren wir uns zwar noch nicht so einig, aber mit meinen treuen, unschuldigen Augen, habe ich Bania dann doch überzeugt. Und das gemeinsame Leckerliessen haben wir genossen (siehe Foto).
 
Da ich meine neue Familie immer um mich rumhaben möchte, will ich sie mit meinem ausdauernden Winseln, wenn sie das Haus verlassen, beeindrucken. Leider funktioniert das nicht immer. Natürlich bin ich bis jetzt noch nie allein gewesen, trotzdem habe ich gern alle drei Frauchen um mich. Wenn meine neue Mama von der Arbeit kommt, wird sie von oben bis unten abgeschleckt, weiche ich ihr nicht von der Seite (selbst auf der Toilette nicht) und kuschel mich am Abend ganz fest an sie, bis wir einschlafen. So schnell geb ich die nicht mehr her.
 
Ich bedanke mich recht herzlich bei Ihnen und wünsche den anderen armen Hunden auch so eine liebe Familie.

Wir werden uns sicher wieder bei Ihnen melden.
 
Alles Liebe
 Blessie und Familie Hofmann