Gabby, herzlos auf Lanzarote zurückgelassen, hat nun ihr Glück gefunden !

20.12.2016
Liebe Frau Overgoor

Es fällt mir unheimlich schwer Euch mitzuteilen, dass ich meine geliebte  Kira über die Regenbogenbrücke ziehen lassen musste.

Kira hatte von allem Anfang an Probleme mit der Verdauung. Eine chronische Magendarmentzündung machte ihr von Zeit zu Zeit das Leben schwer. Letztes Jahr kam dann noch eine akute Bauchspeicheldrüsenentzündung dazu. Sie musste eine Woche in die Tierklinik. Ich besuchte sie täglich während 2-3 Stunden und hielt sie im Arm und gab ihr ein bisschen Trost. Als sie wieder zuhause war,  war sie sehr glücklich - aber sie war nicht mehr die Alte. Von da an hat sie sehr schnell abgegeben. Ich liess sie noch mit Homöopathie und Akupunktur behandeln um ihr eine gute Lebensqualität zu geben -  bis zu dem Zeitpunkt als Kira mir unmissverständlich mitteilte,  dass es für sie nicht mehr stimmt. So liess ich den Tierarzt nach Hause kommen und sie ist dann in meinen Armen sanft eingeschlafen. Ich heule jetzt noch wenn ich daran denke. Sie fehlt mir sehr aber  es war eine überaus schöne und bereichernde Zeit – nur leider viel zu kurz.

Nun wünsche ich Euch alles Liebe und eine besinnliche Weihnachten und alles Gute für 2017.

Beste Grüsse
M.C.
Mir geht es wunderbar !
    
01.01.2014
Wuf wuf liebe Frau Overgoor
Wuf wuf liebe Frau Schwarz

Ich möchte mich ganz herzlich bedanken für die Weihnachtswünsche. Auch Ihnen alles Liebe und Gute und geruhsame Festtage.

Heute 23.12. geht es mir nicht gut. Ich muss leider notfallmässig operiert werden. War im Oktober bis November läufig und jetzt habe ich eine Gebärmuttervereiterung. Bin froh, dass es bei meinem Frauchen passiert ist und nicht schon früher.  Mein Frauchen wird mich anschliessend pflegen und hegen und ich bekomme sicher ganz viele viele Streicheleinheiten und vor allem viel Liebe.
   
Doch nun erzähl ich euch wie es mir bis jetzt ergangen ist.  Ich hab euch ja im Juni schon geschrieben wie mein neuer Tagesablauf abläuft. Da hat sich nicht viel geändert.  Von Montag bis Freitag jeweils vormittags arbeiten, wobei wir auch auswärtige Termine haben und ich mein Frauchen begleiten darf.  Sie erzählt allen wie super ich bin und mein Frauchen flüstert mir ins Ohr wie stolz sie auf mich ist. Das tut gut…………….
Im August gingen meine Menschen mit ihren anderen Kindern nach Stockholm. Da durfte ich nicht mit, aber mein Frauchen hat für mich extra ein Hundesitting bei mir zu Hause organisiert. Ihre Freundin Claire und René haben bei mir gewohnt und ich durfte auch mit ihnen Ausflüge machen.  War dann aber froh als meine Menschen wieder bei mir waren, denn ich habe sie doch sehr vermisst. Ende September ging es dann auch für mich in die Ferien.  Wir waren in einem schönen Wellnesshotel  in Hinterzarten im Hochschwarzwald.  Da war ich sehr willkommen.  Wir haben viele Spaziergänge und Wanderungen gemacht und zwischenzeitlich musste ich auch im Hotelzimmer warten.  Es war schön und ich freue mich schon auf die nächsten Ferien.  Seit Oktober sind wir nun auch  in der Hundeschule (siehe Fotos).
Auch da bin
ich sehr gut und mein Frauchen hat so Freude an mir. Besonders die Fährtenarbeit macht mir Spass. Am Donnerstagabend ist Unterordnung/Gehorsam angesagt und am Samstagvormittag ist dann Fährtenarbeit angesagt.  Jetzt haben wir bis Anfang Februar Pause, was mir ja nun entgegenkommt, da ich eine grosse Wunde habe. Als mein Frauchen die entfernte Gebärmutter gesehen hatte war sie erschrocken
wieviel Eiter ich schon in mir hatte.  Wir können von Glück reden dass diese nicht perforierte und ich noch am Leben bin.  Nebst Antibiotika und Schmerzmittel verabreicht mir mein Frauchen auch Schüsselersalz.
Die tun mir wirklich gut  und es geht mir nach drei Tagen sehr gut. Es braucht jetzt einfach Zeit.

So Ihr Lieben, ihr seht es geht mir wirklich gut und ich bin in einem liebvollen Zuhause angekommen. Nun schick ich Euch ein grosses Wuf wuf auch nach Lanzerote und nochmals ein grosses Dankeschön für
euer Herz für herrenlose Hunde.

Alles Liebe für die Zukunft und ich würde mich freuen wenn ihr mich einmal besuchen kommt.
Kira und Co.
22.06.2013

Wuf wuf Guten Morgen Frau Overgoor

Nun bin ich bald 14 Tage in meinem neuen Zuhause. Es gefällt mir sehr sehr gut, meine neuen Menschen sind sehr lieb zu mir. Insbesondere mein Frauchen liebt mich über alles. Mein Tagesablauf hat sich komplett geändert. Am Morgen gehe ich mit meinem Frauchen auf einen Spaziergang (hab ein wenig Muskeln in der Hinterhand verloren, die muss wieder aufgebaut werden) bevor ich mein Futter kriege. Mein Herrchen kocht mir immer ein sehr feines und gesundes Menu.
Anschliessend werden meine Augen gepflegt (die sind mittlerweile bereits wieder i.o.) Nachher geht es ab ins Büro (im Hause) und ich schlafe bei meinem Frauchen bis zum Mittag. Dann machen wir eine kleine „Pipipirunde“

Nach dem Mittagessen geht es ab zum Mittagsschläfchen mit meinem Frauchen. Wenn mein Frauchen aufwacht trinkt sie einen Kaffee und anschliessend gehen wir auf einen grossen und schönen Spaziergang im Wald. Da ich so gut erzogen bin  und dies auch meinem Frauchen zeige, darf ich schon frei ab der Leine meine Zeitungen lesen. Wieder zu Hause bekomme ich mein Nachtessen.
Nachher geht es ab in die Wellnessbehandlung, die ich sehr geniesse (siehe Fotos).
Ich bekomme viele Streicheleinheiten und ich spüre, dass ich nun wirklich zu Hause bin und nie mehr die Erfahrung machen muss, dass ich meine Menschen wieder verlieren werde.
   
Da mein Frauchen mit mir Arbeiten möchte geht es im August ab in die Hundeschule. Ich kann ja alles, aber mein Frauchen braucht ein bisschen Nachhilfeunterricht. Machen wir doch alles ………………….

Nun meine Liebe, möchte ich mich nochmals ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie mich aufs Internet gestellt haben und mir ein so liebevolles Zuhause gefunden haben.

Wuf wuf ich freue mich,  wenn Sie mich mal besuchen kommen und ich Ihnen alles zeigen darf.

Kira und Co.