12.06.2017
Liebe Frau Schneider, liebe Frau Schwarze,

leider müssen wir ihnen mitteilen, dass unsere Skully nicht mehr bei uns ist.
Am Morgen des 9. Mai hat sie wohl irgendetwas bei uns im Garten gefressen, denn sie kam freudig schmatzend nach dem Pipimachen mit den anderen wieder rein getrabt. Eine Stunde später wollte sie ihr Frühstück nicht anrühren und ich hab sie zum Tierarzt gefahren.  Da unser  Fresssack keine Mahlzeit, sei es angeboten oder ergaunert ausschlug, hab ich sofort die Blutwerte nehmen lassen, die noch alle normal waren. Sie bekam mehrere Spritzen.
Wenige Stunden später erneute Blutwertergebnisse zeigten besorgnisserregende Veränderungen. Die daraufhin eingeleitete Intensivbehandlung brachte leichte Besserung. Über Nacht hab ich neben Skully gelegen und die Infusionsflaschen gewechselt. Am Morgen stand sie auf und wir gingen alle in den Garten. Danach legte sie sich wieder hin, trank noch ein paar Schlucke Wasser. Da sie so ruhig schlief, ließ ich ihr noch eine Stunde und wollte dann wieder zum Tierarzt. Eine Stunde später konnte sie nicht mehr aufstehen, wir haben sie ins Auto getragen und der Tierarzt hat erneut das Blut getestet und brachte uns ein niederschmetterndes Ergebniss. Skully konnte nicht mehr den Kopf aufrichten, als sie so in meinen Armen lag, schaute sie mich an und versuchte mir ein letztes Küsschen zu geben. Der Tierarzt hatte die Betäubungsspritze kaum angesetzt, da sagte er : "Sie ist schon weg."

Ich habe Anzeige erstattet und sämtliche zuständigen und nicht zuständigen Ämter aufgesucht und Flugblätter verteilt.  Der Obduktionsbericht, der letzte Tage vom Veterinärinstitut gekommen ist, geht von einer Vergiftung aus.
Meine eigenen Ermittlungen mit einem Chemiker gehen in die Richtung : Carbamat, Maulwurfköder und Schneckenkorn.

Nichts ist mehr wie es voher war..., wir vermissen sie so sehr.

Mit traurigen Grüßen
Familie St.
Eve's Zeit in der Tötungsstation war fast abgelaufen, aber ihre Rettung gelang noch rechtzeitig......
18.06.2013

Hallo Frau Bonk,

hier ein Foto von drei müden, satten Kriegern.

Skully hat schon schön zugenommen, sie läuft recht gut draußen auf der Straße ohne zu ziehen, und im garten ohne leine, wenn ich rufe kommt sie zu einem hohen Prozentsatz, wenn sie mal keine Lust hat zu kommen, geh ich weg, dann kommt sie auf jeden Fall. Wenn ich zum Stall fahre bleibt sie die zwei Stunden schon ruhig, ohne Arien zu singen und die vielen Dachen im Regal hinter der Hundematte bleiben an Ort und Stelle. Wenn das kein toller Podi ist-) Der Tierarzt sagt, dass alles OK ist und die Knochenverformungen das Resultat von Mangelernährung sind. Vielleicht werden die Beine noch ein bisschen gerader, wenn die Knochen stärker werden. Es sieht immer wieder witzig aus, wenn sie Freude strahlend in eirigem Galopp auf einen zu hampelt. Skully ist immer freundlich und lustig und wir sind froh, das wir die kleine „Seele“ mit Ihrer Hilfe retten konnten.

Wir wünschen Ihnen bei Ihrer schweren Arbeit alles Gute und jede Menge Durchhaltevermögen.