Cisco, mit 10 Jahren auf Lanzarote völlig abgemagert entsorgt, kaum Hoffnung auf Rettung, denn wer will schon einen “alten” Hund und dazu noch einen Podenco?? Aber es gibt sie, diese Menschen, die genau so einem Hund noch ein schönes Zuhause schenken.....
   

17.12.2012

Liebe Frau Bonk, liebe Margarete,

nun ist der Cisco schon 12 Wochen bei uns und es wird höchste Zeit für einen Bericht.
Zunächst erstmal: es geht Cisco und uns sehr gut!
Wir hatten ziemlich zu Anfang eine Hundetrainerin gebeten, uns bei grundsätzlichen Fragen zu helfen und schnell eine Bindung aufzubauen. Für Cisco war es von Anfang an kein Problem, ein Haus, einen Fahrstuhl, eine Wohnung zu betreten. Er sprang gleich ins Auto - natürlich mit Hilfe von kleinen Leckereien! Überhaupt ist sein Appetit ganz unglaublich, das Gewicht zu halten, bzw. zu reduzieren ist nicht ganz einfach. Aber wir arbeiten dran.
Cisco ist etwa 3 Stunden am Tag draußen, wobei ein großer Gang im Freilaufgelände, Wald oder Landschaftspark absolviert wird.
Immer mit keinen Übungen und Spielen versehen. Wir hätten nie erwartet, daß ein fast 12-jähriger Hund ein solches Energiebündel sein kann.
 
Mäuse und Kaninchenspuren und -löcher sind Ciscos große Leidenschaft. Dann spielen wir keine Rolle mehr für ihn.
Aber er läßt sich immer besser abrufen. Andere Hunde interessieren Cisco nicht besonders. Selten, daß er mal schnuppern möchte.
Der Hund hat für unsere kalte Witterung entsprechende Kleidung, die er sofort toleriert hat. Seit es nun kälter geworden ist, merkt man schon sein Problem mit den Gelenken, besonders beim rechten Hinterbein. Darum bekommt er z. Zt. entsprechende Tabletten, wird gelasert, kriegt Magnetfeldbehandlungen und wird schön warm gehalten. Das alles bekommt ihm sehr gut.
Dieser Hund macht uns große Freude, er hat so viel Charme, ist intelligent, sensibel und jede Woche entdecken wir neue Dinge im Zusammenleben mit ihm.
Von Langeweile kann keine Rede sein. Er kann sogar schon alleine bleiben, was allerdings selten mal nötig ist.
Er hat also schon ganz viel Sicherheit und Selbstbewußtsein entwickelt. Wir haben das Gefühl, Cisco ist angekommen und fühlt sich geliebt.
Keine Sekunde haben wir unsere Entscheidung bereut, ihn in die Familie genommen zu haben.
Wir gehören ganz einfach zusammen.

Ganz liebe Grüße an alle, die Cisco kennen, ihn gerettet und  geholfen haben, daß er jetzt bei uns leben kann.
Birgit und Oliver