Christy - gedemütigt und zum Tod verurteilt hat nun ihr neues Leben beginnen dürfen.............
                 
In ihrem neuen Zuhause trifft sie auf eine ehemalige Leidensgenossin - nämlich Mia !

Mia ohne Hoffnung in der Tötungsstation auf Lanzarote ................ist nun Zuhause angekommen !
                   

Nun durfte auch noch Pepita einziehen, die ebenfalls in der Tötungsstation auf Hilfe hoffte !
       

15.11.2016
Zusammen buddeln ist doppelter Spaß !
 
22.12.2013
Liebe Frau Schwarze, liebe Frau Bonk,

Chrissy (ehemals Christy) ist nun über 3 Monate hier bei uns in Frankfurt.

Sie hat sich mittlerweile sehr gut in das Rudel eingewöhnt. Mit meiner alten Lanzi-Maus Xenia gab es nie Probleme, mit Platzhirsch Milva und den Gasthunden schon. Wohl auf Grund ihrer Mobbing-Erfahrungen meinte sie, sie müsste jeden Hund, der sich ihr interessiert nähert, erst mal Zähne und den Aggressor zeigen. Geduldig aber bestimmt habe ich ihr vermittelt, dass das überhaupt nicht nötig ist und im Falle eines Falles Frauchen die Probleme löst. Siehe da, sie hat es schnell begriffen, ist jetzt eher neutral (wenn auch nicht immer), spielt und rennt für ihr Leben gern. Das Größte für sie ist das Buddeln nach Mäusen, wobei sie selbst das Buddelmonster Milva noch übertrifft  (demnächst erhält sie eine Anstellung beim städt. Gartenamt zwecks Aushebung der Löcher für Baumsetzlinge...!)
Auch beim Füttern gibt es keinen Neid- jede hat ihren Napf, der von den anderen nicht angerührt wird. Nach dem Fressen ist gegenseitiges Napfausschlecken immer möglich.
    
   
Da wir schon eine intensive Bindung aufbauen konnten, ist Freilaufen im Park und im Wald  überhaupt kein Problem, sie bleibt beim Rudel und hört für einen Podi schon recht gut- ist natürlich noch steigerungsfähig.
Nur im Feld in Nähe der Kaninchenbauten sind die Ohren auf Durchzug gesellt, was ja auch verständlich ist.

Fast alle Liegeplätze im Haus hat sie schon okkupiert, denn auf anderer Hunde Platz zu liegen ist doch spannender als der eigene Korb. Sie darf auch in Frauchen's Bett liegen- wenn Milva nicht drauf ist. Da entwickelt sich Milva nämlich zur Werbefigur für schöne Zähne und windschnittig angelegten Ohren. O.k., das versteht Chrissy und trollt sich. Ansonsten haben die Beiden jetzt ein klares Verhältnis zueinander- sie mögen sich, begrüßen sich- jedoch ist Milva's Rang eine Stufe höher.

Vor kurzem hatten wir ein beeindruckendes Erlebnis für die Bindung- Milva, die ja draußen gut Freund mit jedem Hund ist, wurde urplötzlich und völlig grundlos von einem Hund der Sorte unerzogener Frustrationsbolzen angegriffen. Chrissy war etwas weiter weg (natürlich beim Buddeln) und hörte das Gezeter. Sofort war sie bei Milva, denn sie ist extrem schnell und sagte dem Angreifer auf ihre Art, wo es lang geht. Dann habe ich die Beiden gerufen und wir sind frohgemut weiter unseres Weges gegangen. Sie lässt sich nicht die Butter vom Brot nehmen und weiß, wo sie ihre Vorteile nutzen kann. Das ist auch gut so.

Meine 3 "Damen" einschl. meiner Wenigkeit bilden ein harmonisches und fröhliches Rudel. Das ist wunderschön und ich bin sehr dankbar dafür. Diese Hunde sind so außergewöhnlich, so fordernd und doch so traumhaft.

Einmal Podi- immer Podi !
Mit lieben Grüßen und dem innigsten Wunsch, dass alle Hunde, besonders die in der Perrera, ein schönes und liebevolles Zuhause finden.

Frohe Weihnachten und und alles Gute für das Neue Jahr wünsche ich dem gesamten Podenco-Team !

Gudrun
mit Xenia, Milva und Chrissy