Maxi, unschuldig zum Tod verurteilt - jetzt beginnt ein glückliches Hundeleben.................
                  Hier noch mehr tolle Fotos aus dem neuen Leben !  

April 2016
Die arme geschundene Luisa wurde von Dida empfangen und zusammen mit ihrem Frauchen bilden sie jetzt eine Familie !
                                       

Liebe Margarethe Schwarze, liebe Angelika Bonk!                                                                                09.03.2013
Genau vor 3 Monaten landete Maxi, jetzt Dida auf dem Flughafen Hannover. Mein 1. Hund, mein 1. Podenco! Und es ist wie ein in Erfüllung gegangener Traum!

Dida war am Anfang so ängstlich, schreckhaft und völlig erschöpft. Die ersten Tage hat sie eigentlich nur geschlafen. Kontakt suchte sie erstmal gar nicht, zum Glück hat Margarethe dann das "Pflichtkraulen" empfohlen. Das ließ sie sich gefallen und ich habe es  genossen. Und mit der Zeit, jeden Tag ein bisschen, kam sie an in ihrem neuen zuhause. Erst im Haus mit uns, dann draussen ... das erste Auto war erschreckend, dem fünften muss man halt aus dem Weg gehen..., bei der ersten  Menschengruppe, die an einer Ampel auf sie zukam, krümmte sie sich, beim dritten mal war sie schon fast entspannt. Und so ging es in fast allen
Situationen: ich glaube, sie orientierte sich auch immer stärker an uns und wenn von da kein Alarm kam: o.K. Eine Überraschung war das Radfahren: eigentlich sollte das Rad nach 1 1/2 Wochen! zum daran Gewöhnen nur mal mit geschoben werden, statt dessen klemmte sie die Leine einmal quer durchs Maul - wie eine Trense - und ab ging die erste kleine Tour. Wie ein kleines
Paradepferdchen läuft sie neben dem Rad her! Sie wird immer neugieriger und selbstbewusster, Besuch wird beschnüffelt,
nicht mehr verängstigt angestarrt. Inzwischen besuchen wir eine Hundeschule und an einigen Stellen kann ich sie jetzt auch schon von der Leine lassen. Das ist dann eine einzige Freude: sie rast herum, mit anderen Hunden oder einfach nur so. Sie ist gradezu keck im Spiel, wahnsinnig schnell und wendig und endlich habe ich sie auch mal hecheln sehen. Sonst kannte ich ihre Zunge nur von Gähnen oder Lecken. Wenn zu mir gerannt kommt, wenn ich sie rufe - da geht mir das Herz auf!

Und ich möchte auch noch etwas zur Podenco-Hilfe-Lanzarote sagen: Ich habe mich absolut in guten Händen gefühlt: Ich kannte Dida nicht, nur ein paar Bilder. In den Gesprächen erst mit Angelika Bonk und dann mehrmals mit Margarethe Schwarze habe ich verantwortungsvolle Vermittlerinnen gefunden, denen ich ich mich bei diesem Abenteuer anvertrauen konnte! Auch bei Didas
Ankunft am Flughafen - mitten in der Nacht - bin ich toll begleitet worden.
    
 
Ich bedanke mich ganz herzlich!!!!!

Viele Grüße von Valeska Jander
14.12.2012

Liebe Angelika 
ich schicke hier ein paar erste Fotos von meiner Spanierin: