19.12.2019
Liebe Frau Schneider!
Meine Kathie und ich wünschen auch Ihnen und Frau Schwarze ein besinnliches Weihnachtsfest und dass nicht zuviele Fellnasen unter dem Weihnachtsbaum liegen, die dann kurz darauf wieder entsorgt werden. Das ist immer mein größter Wunsch. Kathie geht es gut. Sie ist nach wie vor unsere Prinzessin und absoluter Liebling. Sie hat jetzt schon eine ganze Menge Hundefreunde, die wir immer wieder treffen ;-))). 

Alles Liebe und erfolgreiches, gutes Neues Jahr wünschen Ihnen und Frau Schwarze
Beate und Diethard M. mit KATHIE
14.12.2018
Liebe Frau Schneider!

Danke für die netten Weihnachtsgrüße. Auch Kathi und wir möchten ihnen und Frau Schwarze ein wunderbares Weihnachtsfest wünschen.  Unserer kleinen Dame geht es gut und sie genießt es, ein Einzelkind zu sein. Natürlich wird sie ziemlich verwöhnt von uns und das lässt sie uns spüren😋😋. Sie will immer im Mittelpunkt stehen bzw. Liegen.
Anbei noch ein Foto unserer müden Maus, heute Abend nach einem Spaziergang im kalten Wind.

Liebe Grüße von
Beate M.-F.
10.12.2017
Liebe Frau Schneider!
 
Vielen Dank für ihr liebes Mail. Uns geht es eigentlich ganz gut. Letzten Dienstag wurde jedoch meine Kathie-Maus operiert, da sie so ein Gewächs über der Nase hatte. Der Tierarzt hat gemeint, das sei ein Tumor, aber er meint, das er gutartig ist. Kathie war total böse auf mich, als ich sie abgeholt habe.
Sie wollte gar nicht zu mir kommen. Als wir nach Hause gekommen sind, hat sie sich sofort zu meinem Mann gesetzt und mit ihm geschmust.  Auch hat sie bei ihm geschlafen. Zu mir ist sie erst wieder am nächsten Tag gekommen. Jetzt bin ich natürlich noch ziemlich nervös, was die Untersuchung zeigt. Da muss ich jedoch noch ca. 1 1/2 Wochen auf das Ergebnis warten. Es scheint ihr eigentlich sehr gut zu gehen, sie ist lustig, fröhlich und beweglich wie sonst. Dachte zuerst sie hätte sich irgendwo gekratzt. Bin froh, dass ich dann doch zum Tierarzt gefahren bin.
Na ja, hoffen wir das Beste.
   
Liebe Grüße natürlich auch an Frau Schwarze
 
Ihre
Beate M.-F.
12.12.2016
Liebe Frau Schneider,
 
vielen Dank für die wunderschönen Weihnachtswünsche. Kathie und ich möchten es natürlich auch nicht verabsäumen, Ihnen und Frau Schwarze,
sowie allen Freunden der Podenco-Hilfe und den neuen “Eltern” der Fellnasen ein wunderschönes Weihnachtsfest und ein glückliches Neues Jahr zu wünschen.
Kathie macht mir (uns) viel Freude. Nach dem Tod ihres kleinen Freundes war sie ziemlich verstört, doch nun genießt sie es umso mehr, im Mittelpunkt zu stehen. Sie hat sogar hier in Buchkirchen ein paar menschliche Freunde gefunden, was wir uns am Anfang ja gar nicht vorstellen konnten, da sie den anderen Menschen mit großem Misstrauen begegnet ist. Leider bin ich jedoch noch immer die einzige richtige Bezugsperson, nur mit mir geht sie spazieren. Ist manchmal mühsam, wenn ich krank bin. Aber das ist auch wirklich das einzige Manko  .
 
Alles Liebe und viele Grüße von
Beate und Diethard M. sowie Kathie
   
15.12.2015
Liebe Frau Schneider, liebe Frau Schwarze!
 
Kathie und ich wünschen Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes, gesundes, erfolgreiches Jahr 2016.
 
Meine kleine Maus und ich haben einen großen Schock hinter uns. Kathies Freund Bambsi ist am 9. Oktober während einer Routineuntersuchung zusammengeklappt und trotz Sauerstoff, Kreisstaufstabilisierung, etc. nach ca. 25 Minuten verstorben. Er war 10 Jahre und 3 Monate alt. Ich hatte einen totalen Schock und auch Kathie hat in immer wieder gesucht und gehofft, dass er wieder kommt. Am Anfang war sie extrem ängstlich, wenn sie mit mir alleine spazieren gegangen ist und noch schlimmer war es, wenn wir zu anderen Bekannten auf Besuch gegangen ist. Auch hat sie sich in der Dunkelheit nicht alleine in den Garten getraut.
 
Jetzt funktioniert es schon wieder ganz gut.
    
Vergangenen Donnerstag und Freitag war ich mit Kathie bei meiner Tochter in Wien, da hat sie das erste Mal ein bißchen mit den beiden Hundedamen meiner Tochter gespielt (frz. Bulldogge, 1 Jahr, Emma; Mops, 5 Jahre, Cloe).
 
Alles Liebe und schöne Feiertag
Beate M.-F.
07.01.2015
Liebe Frau Schneider! Liebe Frau Schwarze!
 
Kathi und ich wünschen Ihnen ein gesundes, glückliches und erfolgreiches Neues Jahr 2015.
   
Liebe Grüße
Beate M. und Kathie
12.12.2014
Liebe Frau Schwarze, liebe Frau Schneider!
 
Auch wir (inkl. Kathi, Bambi, Ozzy = Kater) wünschen Ihnen und allen Fellnasen ein gesegnetes Weihnachtfest.
Nächste Woche kommt meine Tochter mit der kleinen Alina wieder zu Besuch. Da wird es sicher dann auch ein paar aktuelle Bilder mit Kathi  geben, die ich ihnen gerne zusende.
 
Unsere Maus ist ein sehr lebhafte, doch brave junge Dame. Leider hängt sie noch immer vor allem an mir. Es ist leider schon vorgekommen, dass mein Mann alleine mit den Hunden zu Hause war (ich war einkaufen), da kam der Postler. Erst hat er geläutet, dann hat er geschaut, ob die Eingangstüre offen ist (mein Mann war in der Badewanne). Kathi saß wie immer, wenn ich nicht da bin, im Vorzimmer in ihrem Transportkorb (geöffnet) und beobachtet die Eingangstüre, da sie auf mich wartet. An diesem Tag hat sie ganz treuherzig den Mann von der Post begrüßt und nicht angeschlagen.
Mein Mann war echt eifersüchtig und hat gemeint, sie "paßt" nur auf mich auf, ihn kann man ja ruhig "davontragen". Grins
 
Alles Liebe und ein wunderschönes Fest wünscht
Beate

17.03.2014
Liebe Frau Schneider!
 
Kathi geht es gut. Sie hat den heurigen "Winter" richtig genossen, da es nicht sehr kalt war.
Im Herbst hat mir Kathi einige Igelbabys gebracht, die ich nun über den Winter bringen muss. Tu ich ja gerne, aber die Kerle stinken wie die Pest.
 
 
Liebe Grüße
Beate

17.12.2013
Liebe Frau Schneider,
 
Kathi geht es sehr gut, sie fühlt sich "pudelwohl". Sie hat jetzt aktuell ein Gewicht von 7,2 kg, dh. sie ist immer noch sehr schlank und schnell. Seit Mitte Oktober hat sich unser Sausewind auf das Aufspüren von kleinen Igeln spezialisiert. Leider heißt dies jedoch nicht, dass sie ein Freund der Igel ist, nein, sie hat sie im wahrsten Sinne zum Fressen gerne. Wenn ich nicht immer so schnell zur Stelle wäre, so wäre es manchem Stacheltier schlecht ergangen, denn meine kleine Maus hat einen Trick entwickelt.
 
Neben dem Igel schnell ein Loch graben, Igel hineinrollen und warten, bis sich dieses stehende "Kugeltier" öffnet. Denn irgendwann will ja der geschickte Igel aus der Grube heraus und muss unwillkürlich seine schützende Igelrolle aufgeben und den Bauch freimachen, um sich umzudrehen. Dies wäre nun der Moment, wo er mit einem Biss in den Bauch ganz schnell erledigt wäre.
 
Da ich das nicht zulassen kann, greife ich so schnell wie möglich ein und rette den Igel. Im Moment leben bereits 5 Igelkinder bei uns in einem eigenen Zimmer. Gott sei Dank ist das Haus ja groß genug.
 
Wünsche Ihnen und auch Frau Schwarze alles erdenklich Gute und ein friedvolles Weihnachtsfest.
 
Beate 
Kathi, ein wunderbares Hundeleben im Juli 2013 !
 
 
Liebe Frau Schneider!                                                                                                       10.12.2012

Herzlichen Dank für die Weihnachtswünsche. Kathi und ich wünschen Ihnen und Frau Schwarze auch ein friedliches Weihnachtsfest.

Kathi geht es gut, sie ist etwas größer geworden und auch das Fell wächst, sodaß ihr draußen nicht mehr so kalt ist. Regen mag sie überhaupt nicht, aber den Schnee liebt sie. Manchmal spielt sie Schneepflug, Kopf voraus in den Schnee und baggern.
Kathi ist extrem anhänglich und begleitet mich - wenn möglich - auf Schritt und Tritt. Sollte ich einkaufen gehen, wo ich sie ja nicht mitnehme, da ich die Hunde nicht vor dem Geschäft anleine, so legt sie sich im Vorzimmer in ihre Transportbox und wartet auf mich.
   
Das Fell rund um die Schnauze ist ein bißchen heller geworden. Die Nachbarn sind alle ganz begeistert von ihr und wollen sie gerne zum Spazierngehen mitnehmen. Das verweigert sie jedoch, sie geht nur mit mir. Da hab ich eine super Ausrede, möchte sie nämlich auch nicht so einfach jemanden zum Spazierengehen mitgeben ;-)).

Anbei ein paar Bilder.

Liebe Grüße

Beate 
Liebe Freunde!                                                                                                24.10.2012

Habe mich ja schon lange nicht gemeldet, war aber auch immer was los. Komme gar nicht zum Schreiben ;-)))).

Also meine Stellung als Chef im Haus habe ich fast in der Hand. War ja ganz leicht. Mama ist ja nicht schwer um den Finger zu wickeln, Bambi-Hund ist sowas von diplomatisch, der geht jeder Diskussion aus dem Weg. Will ich auf seinem Platz liegen - er steht auf und geht. Esse ich sein Futter - er schaut nur dumm. Nehme ich ihm sein Lieblingsspielzeug weg - glaub, wenn er weinen könnte, dann würde er es. Aber er streitet einfach nicht mit mir. Sowas von L A N G W E I L I G!!!! Mir gefällt das echt gut, die Vierbeiner, die mit mir unter einem Dach zu leben, zu ärgern. Auch Ozzy, der schneeweiße Kater hat Respekt vor mir, er darf jetzt immer auf dem Küchenkastel essen, sonst esse ich ihm alles weg. Und Mary, die ältere Katzendame kommt ja gar nicht mehr vom ersten Stock herunter. Ich sage uch aber, wenn Mama mal nicht aufpaßt, dann lauf ich hinauf und jage sie ein bißchen, hihi!
 
Wenn ich Mami eine Freude machen möchte, dann erledige ich mal im Garten mein Geschäftchen. Sie ist dann sowas von stolz auf mich, das tut echt gut. Manchmal ist es mir aber zu nass und kalt da draußen, da muß ich halt im Haus mit ein Plätzchen suchen. Da wird Herrchen dann böse, aber er streitet nicht mit mir, sondern mit Mama. Weil Mama wollte mich ja unbedingt. Bin schon am Überlegen, ob ich nicht vielleicht doch stubenrein werden soll, damit es nicht dauernd Stunk gibt. Naja, wir werden ja sehen.

Heute schicke ich euch ein Bild, darauf sieht man, wie ich mit Bambi spiele.

Bis bald

Ciao

eure Kathi

Liebe Frau Schneider!                                                                                                              09.10.2012

Kathi hat mich gebeten, Ihnen einen kurzen Bericht ihrer ersten paar Stunden im Hause Maurer zu geben.

Ohne zu wissen, was eigentlich los ist und mit einem sehr mulmigen Gefühl im Bauch sind 2 meiner Freunde und ich in Transportboxen gesteckt worden und ab ging es zum Flughafen. Bevor wir uns noch richtig aufregen konnten, haben wir sowas "Komisches" bekommen und sind ganz müde geworden.
Als ich munter wurde, war ich in München. Was und wo das ist, weiß ich nicht. HAbe nur die Durchsage am Flughafen gehört. Wir drei Fellknäuel haben uns nur ganz leise unterhalten können, da wir alle übereinander gestellt wurden und auf einem Wagen zu einer Menge Menschen gebracht wurden. Oh Gott, was kommt denn nun wieder auf uns zu? Haben wir denn nicht schon genug durchgemacht?
 

Als die Plastikabdeckung vor meinem Türchen in der Box abgemacht wurde, schauten da ein paar Zweibeiner rein, die Frau Schwarze war leider nicht dabei. Aber diese Menschen sahen ja auch recht nett aus. Abwarten heißt die Devise. Dann habe ich gemerkt, wie meine Transportbox hochgehoben wird und zu einem Auto getragen wird. Im Auto hat mich eine nette Dame so richtig lieb begrüßt und mir auch Leckerli und Wasser angeboten. Das nenne ich Service. Wie ich später herausgefunden habe nennt sich diese Dame "Mami". Sie ist dann wieder ausgestiegen und ein schüchterner Mann hat sich zu mir gesetzt, den nenne ich jetzt "Herrchen". Das Auto ist dann losgefahren. Wo meine Mami geblieben ist, weiß ich nicht, hab immer nur ihre Stimme gehört. Das Herrchen war anfangs noch schüchterner als ich. Er wußte nicht so recht, wie er mich streicheln soll, weil ich ja so dünn bin. Aber er hat es dann schnell gelernt und ich bin eingeschlafen.

Einige Zeit danach hat mich dann Mami in der Transportbox in ein Haus getragen. Es hat alles ganz neu gerochen. Dann hat sie langsam das Türchen aufgemacht und ich hab mal vorsichtig herausgeschaut. Und ein kleiner Hundemann hat vorsichtig hineingeschaut. Der war ganz freundlich, hat mich abgeschnuppert und mit dem Schwanz gewedelt. Etwas entfernt standen noch zwei Tiere (Katzen), sowas kenne ich nicht. Ich habe sie freundlich angesehen und nicht geknurrt oder gebellt, aber die beiden Dummerchen haben sich gefürchtet und sind schnell weg. Der kleine Hund, er heißt Bambi, hat mir dann sein Haus gezeigt. Ganz schön groß kann ich euch sagen. Bambi hat mich aus seiner Wasserschüssel trinken lassen und von seinem Futter essen lassen. Ganz schön großzügig.

Dann habe ich auf der Stiege etwas entdeckt, das schmeckte so köstlich, aber Mami wollte nicht, dass ich das esse und hat es mir weggenommen. Sie hat irgendwas von Katzenfutter gesagt.

Nach einer ausgiebigen Erkundungstour war ich müde und habe den Zweibeinern gezeigt, warum ich so lange Beine habe. Damit ich ohne Probleme aufs Sofa komme. ;-)))) Habe es mir richtig bequem gemacht.

Beim Schlafengehen hat mir Mami ein schönes Bett neben ihrem Bett gezeigt. Aber Bambi hat mich aus Mamis Bett angegrinst. Also nichts wie rein zu Mami. Ist doch viel schöner und kuscheliger. Glaube jedoch dass ich sie nicht die  ganze Nacht abschlecken hätte sollen, das hat ihr nicht so gut gefallen.

Am nächsten Morgen ist Mama mit mir aufgestanden, hat mich an die Leine genommen (das gefällt mir noch nicht so gut) und ist mit mir in den Garten gegangen. Wir sind lange durch den Garten gegangen, habe überall geschnuppert und mir alles angesehen. Danach sind wir wieder ins Haus hinein. Da habe ich dann schnell mein Geschäft erledigt - groß und klein. MAma war nicht so begeistert, aber ich muss ja auch mal.

Danach gab es ein leckeres Hundefrühstück, habe dann mit Bambi gespielt und mit Mami geschmust. Danach sind wir wieder in den Garten, eine ganze Weile. Als ich wieder im Haus war, mußte ich schon wieder. Also das ganze nochmal von vorne - Lacki und Gacki! Irgendetwas mache ich hier falsch, Mama findet das nämlich nicht ganz so toll.

So, jetzt muß ich mal rasten, bin müde.

Ciao, bis bald
eure Kathi
lg
Beate