12.09.2012

Hallo liebe Frau Bonk, liebe Frau Schwarze,

ein erster Bericht von Kascha's ersten Tagen bei uns.

Wir sind alle super glücklich, dass sie bei uns ist und Kascha macht auch einen recht zufriedenen Eindruck. Den Durchfall haben wir überwunden und die Zecken sind wir auch fast ganz losgeworden. Ab und zu finde ich doch noch mal eine ganz kleine... Die Augen sehen prima aus und Kascha hat auch keinen Schnupfen oder Husten...

Kascha hat schon viel erlebt und macht sich prima. Sie geht offen auf Menschen und Hunde zu und zeigt keinerlei Angst. Wenn sie mal unsicher ist, versteckt sie sich zwischen meinen Beinen, beobachtet kurz die Situation und geht dann mutig drauf zu. Die Straßenbahnen und Autos sind ihr mittlerweile schon völlig egal, nur große Rasenflächen findet sie unheimlich. Aber das kriegen wir auch hin... Heute sind wir schon eine Station mit der Straßenbahn und Rolltreppe gefahren. Sie hat das souverän gemeistert, sich hingesetzt und gewartet was passiert. Als sie gesehen hat, wie ich mich darüber gefreut hab, wollte sie gleich noch mal fahren.

Kascha weiß auch schon ganz genau, wo man sich erleichtert und wo lieber nicht und seit der Nacht von So auf Mo ist auch nichts mehr in die Wohnung gegangen. Sie schläft die Nächte durch, setzt sich nach der ersten Gassirunde vor ihren Napf und wartet aufs Frühstück. An der Leine zieht sie überhaupt nicht, läuft super nebenher und guckt mich ganz erwartungsvoll an. Manchmal ist sie so fixiert auf mich, dass sie stolpert oder mir direkt unter die Füße läuft. An der Straße setzt sie sich auf Kommando und wartet bis ich Bescheid gebe, dass es jetzt weiter geht. Wenn ich den Clicker aus der Tasche ziehe, wedelt der Schwanz und sie macht prophylaktisch schon mal Platz, weil sie das schon kann. apportieren findet sie völlig normal. Wenn ich den Ball werfe, kommt sie schwanzwedelnd damit zurück und wirft ihn mir vor die Füße, damit ich ihn gleich nochmal werfen kann.

Also auch wenn natürlich jeder glaubt, er/sie hätte einen besonders klugen Hund, so bin ich doch überzeugt, dass Kascha tatsächlich sehr intelligent ist und uns allen noch viel Freude bereiten wird. Daher noch einmal einen lieben Dank für die Vermittlung unserer Intelligenzbestie, die hier schon alle um die Pfote gewickelt hat. Bitte leiten Sie doch diese Mail auch an Frau Schwarze weiter, die sich so aufopfernd auf Lanzarote kümmert. Auch an Sie einen ganz lieben Dank. Ebenfalls ein Danke schön an Frau Schimkat, die unsere kleine Maus sicher nach Deutschland begleitet hat.

Aktuelle Fotos schicke ich Ihnen in den nächsten Tagen. Meine Handykamera lässt Kascha's Augen so leuchten, dass sie aussieht wie der Hund von Baskerville...

Liebe Grüße aus Hannover senden Kascha, Corinna und WG