Felino hat in der Tötungsstation seine Hoffnung nie aufgegeben - zu Recht !
  
Nun hat die kleine Colada auch in diesem Zuhause ein Plätzchen gefunden !
C

Aktuelle Fotos vom 09.07.2015
 
Hallo Frau Bonk,                                                                                                                     21.03.2012
 
Felino hat sich in der ersten Woche bei uns schon sehr gut eingelebt. Er ist sehr neugierig und geht auf alles zu, egal ob er es schon kennt oder nicht. Seinen Korb liebt er heiß und innig und auch auf dem Balkon liegt er gerne in der Sonne. Kämmen genießt er sichtlich. Er hält dabei ganz still und genießt die Streicheleinheiten, die natürlich auch zur Fellpflege gehören. Vom ersten Tag an war es kein Problem ihn alleine zu lassen. Er hat es sich bequem gemacht und hat ganz still und brav gewartet, bis ich wieder komme. Er geht gut an der Leine und "Sitz" klappt auch schon ganz gut. Das man sein Geschäft draußen macht hat er relativ schnell verstanden und es klappt wunderbar.
     
Er wird mehr und mehr zum kleinen, aber lieben Wildfang. Er rennt zu Hause die Treppen rauf und runter, als hätte er nie was anderes gemacht :-) Er spielt gerne mit mir fangen oder wirbelt sein neues Spielzeug wie verrückt um sich. Und abends liegt er in seinem Körbchen und genießt die Ruhe auf einem weichen Kissen. Zwischendurch kommt er zu mir, um sich die ein oder andere Streicheleinheit abzuholen. In der Hundeschule rennt und spielt er mit viel Freude mit den anderen Hunden und es ist sooo schön anzusehen, wie viel Lebensfreude und Energie der kleine Kerl hat. Den Garten hat er natürlich auch gleich nach Schwachstellen untersucht, jedoch haben wir nun überall so hohe Zäune installiert, so dass er nicht hinüber klettern kann. Er ist nämlich ein kleiner Klettermax, der versucht überall hoch zu klettern.
 
Also wir haben in dieser kurzen Zeit schon ganz viele lustige Dinge mit Felino erlebt und eins ist klar: Felino geben wir nie wieder her.
 
Wir möchten uns bei Ihnen bedanken für die Arbeit, die sie für die armen Kerle leisten und ebenfalls unseren Flugpaten, die so nett waren uns unseren kleinen Felino von Lanzarote aus zu begleiten.
 
Viele Grüße
Anja R. und Felino