Faro, als großer schwarzer Hund in der Tötungsstation - fast chancenlos rechtzeitig ein neues Zuhause zu finden, aber ...

24.08.2013

Hallo Frau Bonk,

nach einem 3/4 Jahr hat sich Faro richtig gut eingelebt. Er liebt es zu rennen und zu spielen. Anbei endlich ein paar Bilder, damit Sie sehen was für ein Prachtbursche aus ihm geworden ist. Er fährt fürs Leben gerne Auto und versteht sich sehr gut mit anderen Hunden und meinen Katzen.
Ich freue mich auf eurer Homepage zu sehen, dass Karlita nun bei Margarethe ist und es für Jarita jemanden gibt, der sich ihrer annehmen möchte. Ich hoffe es finden sich für Marly und Magic auch noch Familien.
   
Liebe Grüße auch an Margarethe

Sabine
06.02.2013

Hallo Frau Bonk, hallo Margarethe,

auf den Tag genau vor 3 Monaten traf der große Schwarze in Deutschland ein. Dem Tod in letzter Sekunde von der Schippe gesprungen, durfte er bei Margarethe in der Pflegestation die Zwischenzeit bis zu meinem Eintreffen verbringen. Vom warmen Lanzarote ging es dann am 06.11 ins kalte Deutschland. Zwischenzeitlich hat sich der Bube sehr gut eingelebt und kann nun auch mit den neuen Dingen in seinem Leben, wie Autos, Kinderwägen, Fahrradfahrer und Jogger ganz gut umgehen. Seine Hundetrainerin lobt ihn bei jeder Übungsstunde wie toll er seine Sache macht. Er ist noch ein ordentliches Stück gewachsen und legt zwischenzeitlich seine Schnauze locker auf den Esstisch um zu schauen, ob es da nicht doch was für ihn gibt.

Einen Rauf- und Rennkumpel hat er in einem Husky-/Schäferhund-Mix gefunden und die beiden tollen regelmäßig über die nassen Felder.

Wie es sich gehört hat er natürlich auch schon eine Herzdame, ganz klar die Süsse ist blond und die Hündin meiner Freundin. Hier ist er ganz der Gentleman und teilt mit ihr Hundebett und Kauknochen.

Der erste Schnee war eine Überraschung für ihn, in diesem wurde erst mal rumgestakst, aber inzwischen hat er sich daran gewöhnt. Nur den Regen mag er immer noch nicht.

Die Katzen sind seine Freunde und die kleinste der Dreien, schmust auch morgens schon mit ihm. Ach und das Katzenfutter ist auch eine Leckerei, wenn diese ihm ein paar Restchen übriglassen.

Alles in Allem ist er ein ausgeglichener großer Flegel, der mir viel Freude bereitet. Total verschmust, knabbert gerne , manchmal leicht und manchmal etwas heftiger. Wenn er rennt erinnert er mit seinen langen Beinen und den fliegenden Ohren ein bisschen an Goofy und bringt alle zum Lachen. Besonders wenn er sein Futter bekommt, u.a. artgerechte Rohfütterung , viel Gemüse, dann wird er zum Gummiball und ist nicht mehr zu bremsen.

Sobald ich es schaffe endlich eine Speicherkarte für mein Handy zu besorgen, dann gibt es auch ein paar Bilder von ihm. Ich verbringe halt lieber die Zeit mit ihm und bin dankbar, dass es ihn in meinem Leben gibt. Er ist eine echte Bereicherung.

Danke nochmal an Margarethe für die Beherbergung .

Ich hoffe es werden noch mehr Bardinos den Weg nach Deutschland und auch in den Süden der Republik finden.

Liebe Grüsse und bis bald

Faro und Sabine