Akani und Arrigo mit 10 Geschwistern grausam entsorgt in einer Tötungsstation - die Beiden haben das Glück gefunden !
     

Es waren mal zwei Brüder, die auszogen um die große, weite Welt zu erobern…

So könnte unsere Geschichte beginnen… Wir das bin ich, Spirit (ehemals Akani), der Neugierige und mein Bruder Spell (ehemals Arrigo), der Schüchterne.

Am 12. Februar 2012 hieß es Taschentücher raus, Winke, Winke und Abschied nehmen von Mama Anna und unserer Ziehmutter Margarethe Schwarze. Nach einigen Streicheleinheiten, Knutschen und Knuddeln auch seitens unseres sehr netten Flugpaten, Herr Alheit, zog man uns ein Mäntelchen gegen die Kälte an und sperrte uns in eine Kiste (man dachten wir, das Ende naht…was wir natürlich nicht wussten, war dies nicht unser Untergang, sondern der Anfang eines neuen, spannenden und supertollen Lebens!). Nach einer hektischen Zeit sind wir dann mit einem großen Vogel, das erste Mal in unserem so jungen Leben (ehrlich gesagt hoffentlich auch das letzte Mal...), in die Lüfte gegangen. Ach, oje, wir wussten gar nicht, wie uns geschieht. So lange ohne einen geliebten Menschen, im Bauch von diesem Vogel, der ständige brummte, und dann noch wohin mit unserem Frühstück und all das was sich sonst so in uns befand (bei uns brummte es ja schließlich auch irgendwann mal im Bauch)...?

Aber auch diese Zeit des Alleinseins (so ein Quatsch, wir hatten doch uns…!) ging vorbei und endlich waren wir  dann im Menschengetümmel die VIPs! (Wo entlang ging es noch mal zum roten Teppich?).  Jedenfalls, Langeweile und Angst, phh.. ..Schnee von Gestern. Juchee, frische Luft und Näschen raus aus der Kiste, Streicheleinheiten von the new "Mom" & "Dad" kassieren.  Aber denkt ja nicht, die blöde Kiste war jetzt erledigt! Nee, denn wir wurden in ein Auto ‚verfrachtet’ und es vergingen weitere 2 Stunden bis wir in unserer neuen Heimat angekommen waren.

Ich, Spirit, konnte es gar nicht erwarten, die Gefängnistruhe zu verlassen. Es gab doch soviel zu entdecken! Mein Bruder Spell (der Angsthase, Pfeffernase…) brauchte eine ganze Weile, bis er sich in die Höhle des Löwen wagte. Ha, ha, der hat mindestens 3 Anläufe genommen und nur weil ich ihm Schützenhilfe gegeben habe, hat er es dann gepackt. Aber dann, Mensch gab’s da was für die Nase… und später natürlich auch für den Bauch, yummie!!!

He Spirit, du Großmaul, mach doch hier nicht einen auf dicke Hose! Wer hat denn beim Baden gejammert und alles nass gespritzt?? Ich, Spell, habe gleich gecheckt - wenn man sich ruhig verhält, geht alles viel schneller vorbei. Kennst wohl das Sprichwort nicht: der Klügere gibt nach…

Außerdem musste doch der Reisedreck abgewaschen werden. Ich wollte jedenfalls nicht mit diesem markanten Duft und mit Flöhen mein neues zu Hause einweihen!!  

Ach ja??? Wer hat den gleich mal den Boden bewässert, Du oder ich??? Leute, ich kann euch sagen, Spell ist zum Spielen und Schmusen ganz okay, aber seine Schüchternheit beeindruckt mich nicht im Geringsten. Naja, einzuräumen wäre hier, dass wir beide schon nach 2 Tagen praktisch stubenrein waren. Es passierte auch nur noch 4-mal (ehrlich!), dass wir in unserem schönen Heim ‚geferkelt’ haben. Wir sind mächtig stolz auf uns!

Mal Hand aufs Herz, Spell, deine ich-muss-mich-mal-schnell-übergeben Manier im Auto war ja auch nicht der Bringer. Gott sei Dank ist "Mom" Tierheilpraktikerin und hat dich schnell mal ‚Auto-klar’ gemacht. Jetzt ist es ein entspanntes Vergnügen, nicht wahr?

Du weichst mal wieder vom Thema ab, Spirit. Ich jedenfalls bin lieber ein bisschen schüchtern, aber dafür nicht so tollpatschig und weinerlich wie Du. "Mom" & "Dad" müssen auch heute noch dein ewiges herum jammern, quietschen und ich-will-nicht-alleine-bleiben, ertragen, was sagste denn dazu?? Nichts, gell? Obwohl, du hältst ja eigentlich nie die Klappe… 

Aber reden wir doch mal über die tollste Sache der Welt, das Spazierengehen. Spirit und ich sind vom 1. Tag an sehr leinenführig gewesen. Horchen tun wir, das ist die wahre Pracht, sagt unsere "Mom". Das muss auch so sein, denn auf unseren Spaziergängen sind wir meistens nicht alleine, sondern mit 2 viel größeren ‚Kumpels’ (ich glaube man nennt die Pferde oder so) unterwegs. Die Beiden sind wahnsinnig groß und schnell; da müssen wir uns vielleicht sputen…

Spell ist ja auch immer zu am Trödeln. Ich jedenfalls bin eher der Forsche, Draufgänger halt, und gehe dem einen Kumpel immer direkt vor den Nüstern oder hänge mich mal hinten an den Schweif. Heissa, macht das Spaß!

Kennen gelernt haben wir die Beiden komischen Viecherl schon am Tag nach unserer Ankunft. Da hatte sogar ich ganz schön Muffe, nicht nur diese kapitale Ausführung eines Vierbeiners, sondern auch das Wiehern und Schnauben war echt zum Fürchten. "Mom" hat uns aber gleich den Angstwind aus den Segeln genommen (die versteht halt was davon) und der 1. Spaziergang im Wald mit Joberoi (das ist der Ältere und Vernünftigere von Beiden) war sooooooo cool.

Heute sind wir mit Joberoi und Faras o Aicha (so heißen die beiden Pferde) ein Herz und eine Seele. Wir begleiten "Mom" & "Dad" schon auf kleinen Ausritten durch den schönen Taunus und finden trotzdem noch die Zeit im herrlichen Wald ‚Fangerles’ zu spielen. Cool ist auch die Hundeschar im Stall. Wir haben da schon 36 Fellnasenfreunde, Rüden wie Hündinnen, Große wie Kleine, Alte wie Junge. Zum Spielen jedenfalls sind immer Kumpels da und das Gelände ist so riesig, dass man sich richtig austoben kann (ohne diese blöden Blechkisten oder schimpfende Spazíergänger).

 
 

Schöne Geschichte, Spirit. Du solltest aber nicht vergessen, auch unser wundervolles Heim zu erwähnen. Wir haben alle Freiheiten, die man sich erträumen kann; ja, wir dürfen sogar ins Bett… und das Fressen – meine Güte – hier gibt es so viele gute Sachen, da kann man ja nur wachsen und gedeihen. Unser Vorgänger hat megagroße ‚Tatzenspuren’ hinterlassen, mal sehen, ob wir Beide in diese treten können.

Wie ihr seht, geht es uns richtig gut. Also, für heute sagen Euch Spell und Spirit (superglücklich) bye, bye und auf bald!

Hier und noch was: Wer von Euch, hat denn wie wir, auch ne Patentante, mit Spendierhosen an? Eh, dass ist echt megageil, denn so’n Luxusleben, was wir haben, kostet nun mal.

Hallo Frau Bonk,                                                                                                            12.04.2012

vielen Dank für die lieben Wünsche. Ich wollte schon so lange ein paar Fotos ins Email packen. Jetzt endlich schaffe ich es! Hier einige Schnappschüsse von der Ankunft bis heute.
   
   
   
Viele Grüße,
Sylvia K.