TRAURIGE NACHRICHTEN VOM 27.07.2016:
Unser einzigartiger Goyo hat den Weg über die Regenbogenbrücke angetreten und die Pflegemami ist tieftraurig, dass nun der gemeinsame Weg beendet ist.
Goyo hat vor vielen Jahren ein von Jugendlichen begangenes Massaker in der Tötungsstation (viele der armen Fellnasen wurden einfach umgebracht bzw. wurden sie aufeinander gehetzt -  Goyo konnte sich dadurch retten, dass er sich in einer umgestürzten Regentonne versteckt hatte) überlebt und war stark traumatisiert. Die Pflegemami hat den armen Goyo bei sich aufgenommen und ihn trotz seiner durch Angst und Verunsicherung verursachten Macken bedingungslos geliebt. Goyo hat es ihr Tag für Tag durch unerschüttliche Liebe und Vertrauen gedankt. Alle nach ihm geretteten Fellnasen hat er akzeptiert und war einfach nur glücklich bei seiner Pflegemami sein zu dürfen. Goyo hätte sein Leben für "sein Frauchen" gegeben und hat sie gegen alle und jeden beschützt. Seine Dankbarkeit kannte keine Grenzen und er durfte fast ein Jahrzehnt die Liebe und Fürsorge der Pflegemami genießen. Nun musste Goyo seinen letzten Weg gehen, aber er wird hinter dem Regenbogen auf SEIN FRAUCHEN warten !

rest in peace !

Wir danken der Familie Glanzmann und Frau Sandra Michael für die Übernahme einer Patenschaft !


Ein ganz herzliches Dankeschön an Hrn. Kai D. für EUR 50,00 !
       
Goyo ist lt. Pass am 12.12.2005 geboren, auch er wurde aus einer Tötungsstation gerettet. Der kleine Goyo
ist ein ganz lieber kleiner Terrier-Mix, verträglich mit allen anderen Hündinnen in der Pflegestelle und mit den
meisten Rüden, da entscheidet aber die Symphatie-:) Goyo muss in seinem bisherigen Leben schon sehr viel geschlagen
worden sein und viele schlimme Erlebnisse gehabt haben, denn Männer sind für ihn eine große Bedrohung. Er beschützt
und liebt seine Pflegemami abgöttisch - bei Fremden braucht er eine gewisse "Annäherungszeit" - sein Herz verschenkt
er aber nicht mehr weiter. Auf Grund dieses Umstands hat die Pflegemami beschlossen, dass Goyo für immer bei ihr
bleiben darf, denn eine neue Familie wäre mit Goyos "Macken" sehr schnell unglücklich.

 
Sicher ist Goyo anfangs nicht der einfachste Hund und mag nicht gleich von jedem angefasst werden, aber trotz allem
ein liebenswerter Hund, wenn man ihn zu nehmen weiß. Wir würden uns freuen, wenn tierliebende Menschen für Goyo
eine Patenschaft übernehmen möchten !