Hallo liebe Frau Bonk !

Ich sende Ihnen hier ein Daisybild für den Regenbogenbericht. Sie können aber auch eines von den Glückspilzen nehmen. Aber so schlief sie am liebsten, in meine Arme geschmiegt, so daß sie mich immer wieder anschauen konnte.
Wir können es immer noch nicht fassen, es ist unvorstellbar, daß sie nicht mehr hier ist. Aber unsere Mausi bleibt unvergessen und sie hat ja nun auch die Luisi, die sie begrüßt hat.

Aber es tut unmenschlich weh.
Ganz liebe Grüße
Inge Laukien

Daisy hatte in ihrem bisherigen Leben nicht viel Schönes erfahren dürfen und wurde von ihrem herzlosen Besitzer auf
Lanzarote dann einfach ausgesetzt. Daisy wurde rechtzeitig gefunden und erfuhr in unserer Pflegestelle erstmalig Sicherheit,
Zuneigung und Pflege. Und dann - DAS GROSSE GLÜCK - am 20.07.2008 ist Daisy von ihrer neuen Familie liebevoll aufgenommen
worden und hat mit ihrer Liebenswürdigkeit alle verzaubert und viele Herzen erobert. Viele schöne Fotos und Berichte ihrer
Familie zeigten uns, dass Daisy ihr Lebensplätzchen gefunden hat. Umso tragischer ist es, dass dieser lieben Hündin nur so kurze
Zeit das Lebensglück gegönnt war - wir alle sind immer noch ganz fassungslos - Daisy ging am 52 Tag ohne Vorankündigung über
die Regenbogenbrücke - wir alle sind geschockt und unheimlich traurig. Daisy ist eingeschlafen und nicht mehr erwacht.
Nur eines kann unseren Schmerz lindern - Daisy durfte bei ihrer neuen Familie die wunderbarste Zeit Ihres Lebens verbringen !
Daisy, wir alle werden Dich nie vergessen !
    
   
Hallo Frau Bonk
In meiner langen Mail an Sie gestern hab ich ja noch was ganz wichtiges vergessen. Die Daisy kann   L A C H E N !!!!
Und zwar wenn sie in meinen Armen liegt und ich ihr so ins Gesicht blase, dann lacht sie wie ein Dalmatiner und gibt so Schnurrgeräusche
von sich und
dann wird sie total übermütig und wälzt sich und knabbert mich in die Arme.:o)))))
Nochmals liebe Grüße sendet Ihnen
Inge Laukien

Hallo liebe Frau Bonk, liebe Frau Schwarze,

Ich möchte Ihnen  ein paar Bilder von Caro-Daisy schicken.


Ihr Lieben, diese Daisy ist zauberhaft. Sie ist so sanft und nur lieb.

Die ersten Tage hier bei uns trauerte sie ziemlich, wir merkten das, weil sie manchmal nur dasaß und vor sich hin weinte.
Das tat uns natürlich in der Seele weh, aber die Kleine mußte da durch, das konnten wir ihr nunmal nicht abnehmen.
Sie schloß sich vom ersten Tag sehr an mich an, sobald ich den Raum verließ, war sie an meiner Seite, sie kam nur zur Ruhe,
wenn ich mich mit ihr hinlegte. Aber das war nach ein paar Tagen schon vorbei. Nun bleibt sie in aller Ruhe liegen, außer sie
hat den Verdacht, daß ich vielleicht an den Kühlschrank gehe, das kann sie sich dann natürlich auf keinen Fall entgehen lassen. 
Wenn sie die Gelegenheit hat, klaut sie wie ein Rabe :o)))) Sie bettelt beim essen aber nicht, sie sitzt nur ganz diskret daneben
und schaut einen flehentlich an.

Mit unseren 7 Katzen klappte es von der ersten Minute an, Daisy beachtet die Katzen nämlich überhaupt nicht, die sind für sie nicht
vorhanden.
Unser Dalmatiner-Dackel Tiffin freute sich wie ein Schneekönig, als er Daisy das erste Mal sah, meine beiden kleinen
Italienerinnen meinten erst, sie müßten ein bißchen knurren, aber auch dies ignorierte Daisy völlig, also nahmen sie sie in ihrer Mitte auf.

Mit den freilaufenden Hühnern gibts auch keinerlei Probleme, nur bei den Hasen muß ich ein bißchen aufpassen, also ich denke, wenn
einer ausbüchsen würde, die Daisy würden ihn dann schon wieder einfangen. Sie hat aber gleich gelernt, daß man bei den Hasen nicht
über den Zaun springt und sie rennt jetzt auch am Zaun nicht mehr hin und her. Sobald ich sie rufe, kommt sie zu mir.

Kann man es sich überhaupt besser wünschen??????
Sie hat noch kein einziges Mal in die Wohnung gemacht und wir sind mit ihr am lernen, daß man nicht auf die Veranda Pipi macht,
sondern einen Meter weiter geht und in die Wiese pischgert. Wenn wir rausgehen am Morgen (nur dann machte sie Pipi auf die Veranda)
renne ich jetzt einfach voraus auf die Wiese und sie rennt freudig nach.:o))))

Bis jetzt kann ich sie hier im Garten und auch hier in der Siedlung frei laufen lassen, auch auf unserem Pferdehof geht sie seit ein paar
Tagen ohne Leine mit. Sie fängt nun auch an, auf den Koppeln ein bißchen rumzurennen. Schaut aber immer gleich, wo ich bin.

Wenn wir über die Weiden spazieren gehen, ist sie so nah bei mir, daß sie mir dauernd hinten in die Schlappen läuft :0)))
Am Waldrand, der hinter unseren Weiden beginnt, und im Wald hab ich sie an der Flexileine, aber da trottet sie meist hinter mir.
Mal sehen, ob sich das noch ändert, ich denke schon.
Wenn ich morgens beim arbeiten bin, schließt sie sich sofort an meinen Mann an, dann weicht sie ihm nicht von der Seite, er erzählt,
daß sie aber nun auch schon einfach mit den anderen Hunden im Bett liegen bleibt.

Jaaaa, das Bett, da hat sie natürlich schon in der zweiten Nacht gemerkt, hoppla, da ist es ja noch schöner als in einem der Hundekörbe.
Also liegt sie seither auch bei uns im Bett, das merken wir aber schon, denn soooo klein ist sie ja nicht. Am liebsten liegt sie nämlich auch
ganz ganz nah bei einem von uns. In der zweiten Nacht wollte sie ja unbedingt auf meinem Bauch schlafen, aber das war mir dann doch zu unbequem :o))).

Wir möchten uns hier nochmal ganz herzlich bei Ihnen bedanken, daß Sie uns die Caro-Daisy anvertraut haben.
Bedanken möchte ich mich auch für die liebevolle und herzliche Betreuung  telefonisch von Frau Bonk und auf dem Flughafen
durch die Familie Heck-Burk. Sowas ist nicht selbstverständlich.
Sie haben mir das Gefühl gegeben, daß ich mich jederzeit an sie wenden kann.
Daisy ist mit Sicherheit eine Bereicherung für unsere Familie und wir werden uns bemühen, es ihr so schön wie irgend möglich zu machen.
Sie hat es verdient.
Sie ist eine wunderschöne, zauberhafte, liebenswerte Hündin und hat so ein Elfengesichtchen, wie es unsere geliebte Luisi
hatte.
Ich werde immer mal wieder Bildchen von Daisy schicken.
Ganz liebe Grüße senden Ihnen
Inge und Werner Laukien  mit Tiffin, Nella,Tawa und Daisy