Kurz vor Weihnachten entdeckten wir den Welpenbub Speedy in der Tötung ... er hatte Glück !
                        

Liebe Frau Bonk und liebe Frau Schwarze,                                                                               04.02.2009

Es sind nun schon über drei Wochen, seit ich das kleine Freudenbündel vom Stuttgarter Flughafen abgeholt habe. Ich habe
das Gefühl als wäre er schon ewig bei mir. Klein-Milo macht sich prächtig, hat schon fast ein Kilo zugelegt, und entdeckt mit viel
Spass und Freude seine Welt. Ich meine, wie soll ich ihn beschreiben, ohne dass es angeberisch klingt, oder Sie am Ende noch glauben,
dass ich flunkere? Dieser Hund hat so ein wunderbares Wesen und lernt so schnell, dass es wirklich kaum zu glauben ist.
    
 
    
 
Auf Arbeit ist er der absolute Mittelpunkt, laut unserer Sekretärin hat er das grösste Herz von allen, und er zwingt selbst Professoren
auf die Knie (damit sie ihm das Bäuchlein kraulen können). Milo liebt wirklich ausnahmslos alle Menschen, alle Hunde, und vor allem sein
Frauli :-) Neue Erfahrungen saugt er geradezu in sich auf und geht heldenmutig überall hin, wo ich auch hingehe: sei es die Tram, der
Aufzug, das Einkaufszentrum, die Wackelbrücke... Grundkommandos wie Sitz, Platz, Hier, Bleib und Aus hat er zu Hause so nebenbei
gelernt und für den Rest gehen wir in die Hundeschule. Momentan sind wir zwar noch in der Babygruppe, aber da Milo inzwischen schon
so "gross" ist und sogar schon vier Milchzähne verloren hat, werden wir wohl demnächst bei den Junghunden anfangen. Milos Frechheit
und Neugierde waren ihm von Anfang an ein grosses Plus: Während die anderen Welpis noch schüchtern herumschauten, sprang meiner
schon mit Anlauf volle Bolle in die Bällchenkiste dass es grad so schepperte! Dabei kann er seine Energie auch gut dosieren. Die Hunde-
trainerin hat ihn schon für sein tolles Sozialverhalten gelobt, und auch unsere Tierärztin (bei der wir mal zum Analdrüsen-Check waren)
ist sehr von ihm begeistert. Seit einer Woche lasse ich ihn auch im Park von der Leine, was schon sehr gut klappt. Dass man Jogger nicht
jagen darf konnte Milo am Anfang ja noch nicht wissen... Aber nun weiss er es und wählt, wenn er sich entscheiden muss, auch immer das
Leckerchen anstatt des Joggers.
Ach ja, stubenrein ist er auch schon fast (gaaaanz selten mal ein Pfützchen, aber da ist das Frauli dann meist selber dran schuld).
Neulich fragte mich ein Mann auf der Strasse, der von Milo ganz entzückt war, woher man denn so schöne und liebe Hunde kriegen
könnte - da hat der Kleine gleich schon mal ordentlich Werbung für die Podenco-Hilfe gemacht!

Ich wünsche Ihnen beiden alles Gute und werde Sie weiterhin auf dem Laufenden halten.
Mit ganz lieben Grüssen aus der Schweiz,

Alexandra Hoffmann und Milo


Liebe Frau Bonk                                                                                                        09.01.2009,

Der Kleine ist zwar erst einen Tag da, aber ich kann Ihnen schon mal nur Gutes mitteilen.

Milo (vorher Speedy bzw. Jojo) ist gestern Nachmittag fröhlich in Stuttgart gelandet und nach einer entspannten Fahrt im
winterlichen Zürich angekommen. Die erste Nacht haben wir gut überstanden, er musste nur einmal raus (an der Box gekratzt,
geschnappt, rausgesetzt, er Pipi gemacht - beide glücklich!), und dann erst wieder morgens um halb sieben. "Unfälle" im Haus
gab es erst einen, und das ganz am Anfang. Wie ich meine, hat er sogar schon kapiert, dass man das grosse Geschäft nur
draussen macht. Ein helles Kerlchen :-)
       

Einen kurzen Ausflug an der Leine - dick eingemummelt, natürlich - haben wir heut auch schon hinter uns. Ich passe wegen der
Kälte gut auf ihn auf, aber er geht wirklich gern nach draussen, und Schnee findet er ganz toll! Angst hat er keine, man merkt
jedoch dass er vieles noch nicht kennt. Neue Situationen meistert er aber ganz tapfer, genauso wie die Leine, das Mäntelchen,
und den Umstand, dass Frauchen ab und zu ohne ihn ins Bad geht und einfach die Tür zumacht ;-)


Gefressen hat er mit gesegnetem Appetit und bis jetzt null Durchfall. Auch die Kaustangen verträgt er gut. Also bis jetzt ist
alles im grünen Bereich, toitoitoi dass es so bleibt....


Mein kleiner Kuhfell-Mix (ich tippe mal Spaniel und irgendwas Kurzbeiniges - Dackel??) ist ansonsten wie erwartet turboaktiv
(gerade liegt er allerdings fix und foxy unterm Stuhl und schläft :-) und nagt ALLES AN (daraufhin haben wir erst mal zu zweit
ein grosses Stück Pappkarton zerlegt, das fand er dann zum Glück spannender als den Teppich), und er hat wohl auch ein paar
Flöhchen mitgebracht. Aber sonst... ein total lieber, verschmuster Junge! Danke an Sie und Frau Schwarze für diesen Süssen!


Ganz liebe und glückliche Grüsse aus Zürich von
   
Alexandra Hoffmann mit Milo