Lunes und Carlos, als Welpen verstoßen und in die Tötungsstation gebracht, sind bei ihrer neuen Familie glücklich ....

regenbogen/Lunes.html
03.06.2018
8 Jahre an meiner Seite!
Hunde in Not habe ich damals eingegeben und bin auf der Podenco-Hilfe-Lanzarote-Seite gelandet. Ich wollte gar nicht richtig hinschauen, weil sonst gleich ganz viele bei mir eingezogen wären. Luni war auf dem dritten Bild, er hat verzweifelt mit seinen riesigen Pfoten die Gitterstäbe umklammert und ich wußte,  dass er mein Hund ist. Aus der Tötungsstation auf Lanzarote zu mir auf den Fischerhammer.  Der Harry-Potter-Blitz hat scheinbar doch ma...gische Kräfte... Jetzt ist er nicht mehr so wild unterwegs und er wackelt schon etwas langsamer dahin.  Seine Knochen sind nicht mehr frisch, aber wenn er sich freut, hat er nach wie vor seine narrischen Minuten!  Leute erschrecken bleibt trotzdem sein liebstes Hobby und ich hoffe, dass er noch ganz viele glückliche Jahre hat...


Danke für Eure tolle Arbeit, Lucia und Margarete, Ihr ermöglicht so vielen Hunden ein wunderschönes Leben! 

30.12.2017
Euch auch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr!! 😘🐶
Sein Blick ist unglaublich... 🙈😁
07.08.2017
....7 Jahre Carlos! Wer hätte das gedacht...
Manchmal waren wir knapp davor das Handtuch zu schmeißen. Nicht weil er das Brathuhn aus dem Rohr geklaut hat (die Mama schreiend hinterher), kiloweise Selchbratwürstel, die er vorher aus dem großen Eiskasten geholt hat, im Schnee vergraben hat (bei Schneeschmelze haben wir sie wieder gefunden) oder Staubzucker und Mehl ins Schlafzimmer getragen hat, um alles sorgfältig zu verteilen und in den hellen Teppich hineinzuschlecken. Nicht weil er alle Türen öffnen kann und auf der Suche nach Nahrung mit seinen dreckigen Pfoten auf Abwasch, Tischen und Abstellflächen schwarze Pfotenabdrücke hinterlässt. Und nicht weil er jede Dose aufknacken kann und den Inhalt dann feinsäuberlich heraussaugt, wenn er es anders nicht schafft. Man kann sich mein süffisantes Grinsen vorstellen, wenn er sich manchmal irrt und in eine Dose mit Champignons beisst. Da würde ich so gerne mal seinen Gesichtsausdruck sehen, wenn ihm das Schwammerlwasser über´s Kinn tropft...  Nein, wir haben nur Gummiseile mit Spiralhaken an alle Eiskästen montiert, jedes Kastel mit Zusatzverschlüssen abgesichert, alles Essbare versteckt und die Türen versperrt.  Außergewöhnliche Hunde mit dem speziellen Schlitzohr-Gen verlangen nach außergewöhnlichen Maßnahmen: Denn bei allem was mit Fressen zu tun hat, ist Carlos kaum aufzuhalten.
Ich bin auch schon mal auf´s Turnier gefahren und habe auf der Tankstelle entdeckt, dass zusätzlich zu dem Pferd ein Hund im Hänger war. Sehr witzig.
 
Weil er immer so brav folgt und sofort kommt, wenn man ihn ruft -Ironie aus- hat er einen Nachnamen bekommen. Ich denke nicht, dass er uns das übel nimmt: Wenn er mal in den Himmel kommt (manchmal bin ich da nicht so sicher, denke aber, dass die Regeln bei Tieren etwas großzügier ausgelegt werden...) wird er sicher angeben, dass er aus einer Adelsfamilie stammt, da er so einen klingenden Namen hat: Carlos du Assel. (Damit das hier jugendfrei bleibt wurde der letzte Teil etwas geschönt.)
Das Hauptproblem ist/war aber, dass er nicht nur unsere Nerven gerne testet, sondern auch eine Gabe hat Lunes richtig auf die Palme zu bringen. Er kann nämlich nicht einfach an jemandem vorbeigehen ohne ihn anzurempeln und hat ein unglaubliches Talent immer im falschen Moment hopsend im Weg zu sein. Das Resultat war ein halbjährlicher Hundekampf zwischen den 2 großen, wenig lustig für alle Beteiligten. Carlos hat sich auch da mit Geschick unverletzt herausgewunden, weil er sich im besten Fall einfach in Lunis Speckfalte verbissen und ihn damit fixiert hat. Er hat aber nicht immer so günstige Stellen erwischt, sondern auch ein Ohr, die Haut um die Augen oder eine Lefze. Auseinander kriegen ist dann so eine Sache, weil ja keiner loslassen will. "Glücklicherweise" hat einer dieser Kämpfe direkt vor den Eiskästen stattgefunden und in meiner Not habe ich nach einer Bierdose gegriffen. Das war super praktisch. Bier schäumt nämlich und wenn sie das in die Nase kriegen, scheint das nicht so angenehm zu sein und sie hören auf zu raufen. Wenn sie also über einander herfallen, holen alle immer erst mal Bier. Bei nicht eingeweihten Personen führt das zu einem überrascht-entrüstet-fragenden Blick. Im ersten Moment wird wohl angenommen, dass wir uns das Spektakel mit einem kühlen Blonden in der Hand aus der ersten Reihe anschauen wollen...
Dann kommt meistens eine Fahrt zum Tierarzt: Lunes mit Kopftuch, damit nicht alles voll Blut wird und ich voller Bier (außen). Wenn uns die Polizei aufgehalten hätte, wäre das sicher ein Spaß geworden....Glücklicherweise sind es immer nur kleine "Löcher" und das Zusammenflicken ziemlich unkompliziert, wenn die Spritze mal drinnen ist.
Und währenddessen liegt Carlos gemütlich zu Hause und schläft seinen Rausch aus, weil er sich mit Genuß das Bier vom Fell geschleckt hat...
Mittlerweile ist Ruhe eingekehrt und die beiden kommen in ein gemäßigteres Alter. Also hoffe ich, dass es so bleibt und niemand seine Wohnung in ein Hochsicherheits-Nahrungsmittel-Gefängnis umbauen muss, um diesem verrückten Hund Asyl zu gewähren, falls Lunes ihn nicht mehr ertragen kann!  ;-) Er würde mir nämlich doch ziemlich fehlen! Carlos, Du Assel!  😍
04.08.2016
" Bilder sagen mehr als Worte "
   
21.12.2015
Uns gehts super !
   
Jänner 2014
Mai 2012
Lunes ist soooo glücklich bei seiner Familie !
   
                                                                                                                                                            09. Juni 2011
Ganz liebe Grüße, uns geht´s super! Beweisfoto: Lunes und Nachwuchs Ippon!!!
     
Glg. Luise
                                                                                                                                                              17.12.2010
Lunes, Carlos und ich wünschen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!!! Anbei ein paar Weihnachtsbilder :-)
Ganz liebe Grüße und vielen Dank nochmal für alles...
Luise und die Meute!
 
 
 
         
Aktuelle Fotos vom 27.10.2010 zusammen mit seinem "Bruder" Carlos der auch aus Lanzarote stammt !
 
 

Guten Morgen!                                                                                                                                                  09.08.2010

Klappt alles super mit Lunes und Carlos!! Bericht folgt! Hier die ersten gemeinsamen Fotos, schaut eher aus wie ein Hundekampf ((-:
Liebe Grüße
Luise
 
 
 


Aktuelle Fotos vom Juni 2010:
   
   
 
Hallo!                                                                                                                                                                24.05.2010
 
Muss mich mal wieder melden und neue Fotos schicken! Lunes wächst wie verrückt und "verbraucht" täglich ein paar Menschen oder Hunde (oder beides) beim Spielen! Der Tiger muss immer mit dabei sein!! Es geht uns einfach unglaublich gut!!!
   
 
   
Mücke, der krebskranke Ridgeback-Mischling musste leider am Dienstag eingeschläfert werden und fehlt uns natürlich furchtbar! Er war der Hund von meinem Bruder, Simon, der wirklich unendlich traurig ist! Darum hab ich ihn ganz oft mit Lunes spielen geschickt, er ist das auch auf den Fotos und die Beiden verstehen sich bestens! 
 
Ganz liebe Grüße
 
Luise und Lunes
   
Guten Abend!                                                                                                                                                    28.04.2010
 
Ein paar Fotos von Lunes und mir heute nachmittag!! Nicht böse sein, dass wir kein Halsband drauf haben, er läuft sicher nicht weg vom Hof und wenn wir weiter weg gehen ist es immer drauf! (-: Ich glaube man sieht, dass wir glücklich sind!!)
Originalton: „ DER BESTE HUND DER WELT“ und ich wäre bis „Tschimbuktu „ gefahren um ihn abzuholen "
Ganz liebe Grüße und viiiiiiiiiiiiiiiiiielen Dank!!!