24.09.2017
Hallo liebes Podenco Team

Wir müssen Euch die traurige Mitteilung machen, dass wir unsere Krystie (adoptiert im Feb 2008) am 19.09.2017 über die Regenbogenbrücke gegangen ist. Die letzten zwei Jahre mußte sie Herztabletten und Entwässerungstabletten nehmen, da sie einen Herzklappenfehler hatte. Leider wurde es schlimmer und sie bekam immer stärker werdene Erstickungsanfälle, dass wir uns schweren Herzens entschließen mußten sie zu erlösen :-(

Ganz liebe und traurige Grüße
Liane H. & Michael M.

Das war Krystie als sie in der Tötungsstation auf ihre Rettung hoffte:
   

NEWS vom 23.07.2008:
Guten Abend Fr. Pfatschbacher,
Es hat uns sehr gefreut von Pongo so erfreuliches zu hören. Das es ihm auch ganz gut geht und er sich so schön eingelebt hat.
Anbei senden wir Ihnen auch ein paar aktuelle Bilder von Krystie.
Sie ist ganz brav, so anhänglich und richtig verschmust.
   
Am liebsten hat sie es wenn wir alle bei Ihr am Boden sitzen und sie in der Mitte ist und von allen geschmust und gedrückt wird.
Jeden Tag gehen wir mindestens 2Std mit ihr raus, wo sie rumlaufen kann, andere Hunde trifft mit denen sie spielen kann und
die Umgebung erkunden kann.
Wenn sie ihren Lieblingsspielkameraden trifft wird nur herumgetollt.
Das Spielen mit Hundespielzeug dürfte sie in der alten Heimat in Lanzarote nicht gelernt haben. Es dauert immer eine Weile,
bis sie so richtig warm damit wird und sich beschäftigt.


Wir wünschen Ihnen noch einen schönen Abend
Liebe Grüsse
Fam. H./M.

Hallo!
     
Ich wurde am 10.02.2008 von München von meinem Herrchen abgeholt. Nach einer 3 1/2 stündigen Autofahrt waren wir endlich
um 3h30 morgens zu Hause.
Ganz aufgeregt wurde das neue Frauchen beschnuppert, die Wohnung erkundet und festgestellt 
welche Familie mich aufgenommen hatte.
Die restliche Nacht war dann sehr kurz, Frauchen blieb dann bei mir damit ich keine Angst
zu haben brauchte. 
Am ersten Tag wurde ich gebadet, nachdem meine neue Familie  feststellen mussten, dass ich ein paar 
kleine Besucher aus Spanien mitgebracht hatte. Baden war
nicht so mein Ding, und nach dem Bad musste alles aufgetrocknet werden.
Die ersten paar Tage machten wir nur kurze Spaziergänge damit ich mich an das neue Klima
gewöhnen konnte. 
Schon in der ersten Woche durfte ich ohne Leine im Garten umhertollen, was mir ganz viel Freude machte. 

Mein Frauchen und Herrchen liebkosen mich den ganzen Tag und das macht mich gaaanz viel glücklich.
   
 

Nachdem ich immer brav zu meinem  Frauchen, Herrchen oder Sohn komme wenn ich gerufen werde, darf ich auch bei den Spaziergängen
ohne !!! Leine gehen, damit ich mich immer ganz viel austoben darf. Ganz begeistert laufe ich dann auf dem freien Feld umher, immer im
Sichtbereich meiner Familie. Und am Abend wenn ich nach Hause komme gehe ich in mein Körbchen und schlafe mich dann ganz entspannt
und ruhig aus. Um 6 Uhr morgens muss ich dann  das erste mal raus in den Garten, wo ich mein Geschäft erledige und sofort wieder reingehe
und mich noch ein bis zwei Stunden weiterschlafe, damit meine Familie auch ganz ausgeruht ist und wir wieder viel Spass miteinander haben.
 
Liebe Grüsse aus meiner neuen Heimat in Österreich
 
Krystie und Familie H. / M.