Das war Fino als er in der Tötungsstation auf Rettung hoffte - und nun im neuen Zuhause mit Artgenossen!

   

17.09.2018
Liebe Frau Schneider
Wir hoffen sehr, dass es Ihnen und Ihrem Getier gut geht. Wir bitten Sie herzlich, diesen Brief auch an Frau Schwarze weiterzuleiten. Wir sind Ihnen allen sehr dankbar, dass Sie für die Schar in Lanzarote so viel schaffen.
Leider mussten wir von unserem Fino schweren Herzens Abschied nehmen, da eine weitere Versorgung nur mehr eine Verlängerung dessen gewesen wäre, was man gerade noch Leben hätte nennen können, für ihn aber keine schöne Zeit mehr gewesen wäre. Wie wir zu Jahresbeginn geschrieben haben, hätten wir uns noch eine längere stabile Zeit mit ihm gewünscht, aber er verlor zuletzt in relativ kurzer Zeit – trotz Training und Massieren - immer mehr die Kontrolle über seine Hinterbeine – mithilfe von Schuhen ging es noch eine Zeitlang, ihn vor Abschürfungen zu schützen, er konnte seine liebsten (Sonnen-)Plätze aufsuchen, aber es gelang  ihm immer schwerer, Harn und Stuhl zu halten, was für ihn ziemlichen Stress bedeutet, weil er versucht hat, die Spuren zu beseitigen ... es war dann eine schnelle Entscheidung von Sandra und uns, ihn inmitten seiner Freunde gehen zu lassen.
Er schläft jetzt – seit 27. August - auf seinem Lieblingsplatz im Garten, wo sein hochsommerliches Heubett war, das er manchmal mit Panama geteilt hat.
   
Anbei Fotos, die Sie vielleicht schon einmal erhalten haben: das letzte aus dem Winter 2018, eingekuschelt mit den anderen Kollegen im Hundezimmer, das erste gleich nach seiner Ankunft – noch als Pflegehund – 2007 als Klettermax auf einem Küchensessel im Winter und 2 auf seinem Lieblingsplatz in der Sommerhitze 2015.
 
Herzlich und traurig, aber doch auch froh, dass Fino es jetzt besser hat als zuletzt.
Ihre  Wolfgang, Sandra und Lisbeth E. mit Panama, Henry und June, 3 Katzenseniorinnen und einem Senior

16.01.2018
Liebe Frau Schneider – herzlichen Dank für die lieben Wünsche – auch Ihnen alles Gute und viele Gesundheit für Sie, Ihre Familie und alle Fellnasen rund um Sie!
Uns und den uns “Angetrauten” geht es soweit gut, sie werden, wie auch wir - aber das ignorieren wir vorläufig noch  - schön langsam älter, damit folgen diverse Wehwehchen. In unserem Fall war das zuerst bei der Griechin June eine schlecht heilende Wunde am Ohr – Halskrause für 4 Wochen, Stress für alle, mit denen sie dann zusammengekracht ist, jetzt wieder in Ordnung –, eine große Zahnoperation bei ihrem Bruder Henry – hat dann relativ lange Medikamente gebraucht, schlecht für den Magen, jetzt wieder in Ordnung –, dann kam Silvester – vier halbtote Hunde, jetzt wieder in Ordnung. Die Podi-Dame Panama – außer dass sie blind ist, was sie mit Gelassenheit hinnimmt, sie fordert ihre Rechte auf Spazierengehen, Raus- und Reingelassenwerden, Futter etc. in liebenswert penetranter Weise bellend ein – kam völlig fit durchs gesamte Jahr.
   
Ein bisschen mehr Sorge haben wir um Fino, bei ihm hat sich im Frühjahr 2017 eine leichte Schwäche der Hinterbeine gezeigt, ausgerechnet er, der 2
m-Springer, hat eventuell eine beginnende degenerative Myelopathie, keine Schmerzen, ist auch noch recht mobil – wir turnen mit ihm, massieren ihn und bringen ihn dazu, sich genug zu bewegen, damit die Muskeln nicht zu schwach werden. Sandra hat eine TA-Kollegin, die sich darauf spezialisiert hat und die auch die Verlaufskontrolle macht. Er ist so ein Guter und bemüht sich, uns zuliebe den “ganzen Blödsinn mitzumachen” ...  Wir hoffen, dass es so noch lange stabil bleibt.  
Wir haben ja im Vorjahr – auch für die Hunde – gemeinsam mit Sandra ein großes Grundstück gekauft, da toben die Hunde, und Fino muss Stufen steigen, was er aber auch nicht vermeidet – es gibt ja immer ein Leckerli, wenn er am oberen Ende auftaucht!
Na ja – unsere durchwachsenen News.
 
Recht herzliche Grüße und alles Gute nochmals und danke wieder einmal dafür, was Sie alle für uns alle tun! Viele liebe Grüße an Frau Schwarze – anbei die aktuellen Fauli-Fotos, weil das Wetter ist nix für die Hundsln.
 
Ihre Familie E.
12.12.2016
Liebe Frau Schneider!
Recht herzlichen Dank für die netten Weihnachtsgrüße – wir wünschen auch alles erdenklich Gute und weiterhin die Kraft für den Tierschutz!
Unsere Hundeschar ist gesund und zufrieden, noch dazu, weil wir ihnen heuer ein Geschenk machen konnten und ein Wald- und Wiesenstück mit unserer Tochter gemeinsam erworben haben, wo sich unsere Vierbeiner mit noch mehr Gerüchen beschäftigen können ...
Ganz besonders herzliche Grüße auch an Frau Schwarze!
Wolfgang und Lisbeth E.

Liebe Frau Schwarze und liebes Team!                                                                                                                             19.12.2010

Herzlichen Dank für die lieben Wünsche - danke, dass Sie auch immer noch "dran" sind, ist ja nicht so einfach und kostet sicherlich viel Kraft gegen die Gemeinheiten vieler Menschen zu kämpfen. Fino ist uns sehr ans Herz gewachsen, wir haben ihn jetzt meistens nicht mehr allein, denn die beiden Straßenhunde-Geschwister von unserer Tochter, June und Henry aus Korfu,  sind tagsüber fast immer bei uns. Damit sind unser Haus und der Garten ziemlich bevölkert, der Sommer ist Fino allerdings bei weitem lieber - er scheppert trotz warmem Mantel, wenn er bei den jetzigen Temperaturen und Schnee seine "Geschäfte verrichten" muss. Aber Sommer, Sonne und faules Nichtstun im Wechsel mit Rase-Anfällen durch den ganzen Garten kommen ja wieder.
   
Alles Liebe und Gute
Familie E.

liebe frau pfatschbacher,                                                            21.11.2008

danke für ihre einladung zum podenko-treff - irgendwann einmal werden wir sicher auch kommen. im moment ist es nicht möglich,
da sirka zwar gern spazieren geht, aber nichts mehr sieht. somit ist ein rennen für sie nicht mehr möglich. und zuhause lassen
wollen wir sie auch nicht. aber fino würde es seeeeeehr schätzen, sich so richtig auszutollen. er hat zwar in unserem garten mit
seinen griechischen freunden viel möglichkeiten zu laufen, aber da wachsen bäume und sträucher und es gibt ein biotop - alles
gründe, doch immer wieder bremmmmmmmsen zu müssen. geht nicht so gut, wenn der boden nass ist ....

jedenfalls geht es den beiden langohren und -nasen recht gut, jeweils die halbe woche haben wir sandras zwei kleineren griechen
dabei, das schätzen alle!!!!
wir hoffen, auch ihnen geht es gut mit allen ihren verpflichtungen und viechern.
anbei ein paar fotos - wir waren richtig gerührt  - von fino mit sirka, der alten tante, oma, ur-oma, ur-tante oder was auch immer
an vorfahrin. vielleicht ist das auch was für margarete schwarze, damit sie sieht, was zwei von ihren schützlingen tun.

alles liebe und herzliche grüße
lisbeth e.

Fino durfte zu einer Familie nach Österreich reisen und hat dort ein tolles Zuhause bei lieben Menschen
und tollen Artgenossen gefunden. Endlich darf auch unser Fino ein glückliches Hundeleben führen !
Danke an Fam. E. !