Alysha hätte in der Tötungsstation auf Lanzarote wohl nicht gehofft soooo viel Glück zu haben .......
     
Hallo zusammen,                                                                                                                         21.12.2010
Hier sind die ersten ganz diskrekt geschossenen Bilder. Alysha (sie wird weiterhin so heißen, weil dieser Name einfach
nur schön ist) ist sofort "Stubenrein", zeigt -mit ein wenig Einfühlungsvermögen meinerseits- wann sie raus möchte. Heute
hat sie sich getraut, einen Haufen zu setzen (und ich kann bei jedem Geschäft ein Aufatmen ihrerseits hören), sie ist schon
noch angespannt. Alles Futter bekommt sie derzeit aus der Hand, was durchaus o.k. ist für sie. Ich arbeite viel mit Beschwichtigungssignalen, wie z.B. gähnen, im Bogen gehen, keinen direkten Blickkontakt.Das Geschirr ist ein eigens für Ausbrecherhunde angefertigtes Exemplar, tut hier jetzt wieder gute Dienste.
 
Liebe Frau Schwarze, liebe Frau Bonk Alysha wird einfach ihre Zeit brauchen, ich bin schon froh, daß sie sich jetzt schlafen legen kann und auch gelegentlich träumt, dann kann auch der nächste Tag kommen, mit neuen Eindrücken und lecker Futter (die Gute frißt ihr Trofu hier nicht, deshalb ist jetzt gebratenes Gehackte drin,...ähm, ok. ich schau dann noch mal wer wenn erzieht).

Alles Liebe und ganz viel Kraft für eure Hilfe vor Ort
Andrea Lapczuk