Vivo, ein Häufchen elend sah dem Tod ins Antlitz - nun muss er nie mehr Angst haben..................
 

08.06.2019
Hallo Patricia
viel zu früh und komplett unerwartet musste ich heute Vivo erlösen lassen. Er hatte mitten in der Nacht um 02.00h angefangen zu würgen, dann erbrach er eine Kleinigkeit. Danach begann er zu krampfen, wurde steif, grosse Pupillen, nicht mehr ansprechbar und verlor Urin. ich war allein und konnte ihm nicht helfen. Die Notärztin in Spiez gab ihm eine spritze gegen Uebelkeit, denn darunter litt er offensichtlich stark. Danach wurde er wieder ruhig und schlief ca 2 std. Leider ging es wieder los, sodass ich meinem TA anrufen musste und Vivo dann von Spiez nach Zofingen fuhr. Er konnte nicht mehr auf, verkrampfte sich, sobald man ihn mittels Tücher aufstellte und stöhnte.
Ein anfänglich angenommener Epi-Anfall konnte ausgeschlossen werden, denn das dauerte zu lange. Ich entschloss mich, ihn zu erlösen, denn diese Pendelbewegungen mit dem Kopf, die Einrötung der weissen Augenhintergrund und das teilweise Schaumen aus dem Maul war für mich nicht länger anzusehen. Der TA vermutete entweder einen Hirninfarkt, Blutgerinsel im Kopf oder Schlaganfall. Auf jeden Fall bin ich überzeugt, dass ich das richtige getan habe, denn weiter rumpröbeln und ihn über Pfingsten in der Klinik zu lassen, wollte ich nicht. Er ist auch ganz sanft entschlafen, als wollte er sagen, endlich kann ich mich entspannen.....
Bin sehr traurig, er war mein Liebling...
Wurde abgeholt ins Krematorium in Seon, werde ihn am Dienstag vormittag einäschern lassen.

Gruss
Rebecca
18.12.2014
Liebe Patricia
lieben Dank für diese schöne Weihnachtskarte. Ein sehr berührendes Bild, wie der Kleine zum grossen Hund aufschaut.
Ich schliesse mich gerne deinen Wünschen an und wünsche dir und deinen Lieben friedvolle Weihnachten. Wunschgemäss habe ich sogleich ein paar Fotos von meinem aktiven und agilen Buben gemacht, wenn du diese auch Frau Schwarze rübermailen würdest? G
Ich könnte so oft auf arme Hunde zurückgreifen und diese sofort adoptieren, aber mit 3 eigenen gehts halt leider nicht. Es ist tatsächlich so, dass man mit mehr als 2 Hunden gemieden wird und ich mir immer spezielle Zeiten und Plätze aussuchen muss, damit ich "meine Ruhe habe" und ohne Aerger und Stress laufen kann. So sind halt die Menschen, aber ich möchts nicht mehr missen, Hunde gehören zu meinem Leben.
   
In diesem Sinne, alles Gute und ich verfolge weiterhin aufmerksam die Website...
Liebe Grüsse
Rebecca aus Z.

                                                                                                                                                           29.05.2012
Vivo ist sehr aufgetaut, er vertraut mir, wenn ich ihn im Garten rufe, kommt er ganz schnell. Draussen lasse ich ihn nach wie vor an der Leine, ausser in einem Gebiet, wo überschaubar ist (grosse Felder) und er nicht in Gefahr kommt (Autos). Er ist nach vor ein sehr aktiver und nervöser Hund, aber ich bin froh, hab ich ihn. Es gibt nie Streit im Trio und das tut mir gut.
 
Liebe Grüsse
Rebecca aus Zofingen

Hallo Patrizia,                                                                                                                          26.07.2011
wollte mich wieder mal kurz melden: alles ok bei euch? Hier in Zofingen geht alles seinen guten Weg. Mit Vivo habe ich jetzt Privatstunden bei einem guten Kollegen (hat Hundeschule), es geht grundsätzlich mal um den Gehorsam und das Zurückkommen. Es ist erstaunlich, wenn ich mit ihm mit dem Futterbeutel spiele, kommt das Bürschlein und bringt mir jedesmal den Sack! Dafür bekommt er natürlich auch immer ein kleines goodie. Er ist recht anhänglich geworden, mein Mann sagt, ein weiterer
Mamme-Hund...Aber im Wald und ausserhalb bleibt er an der Leine, da müssen wir noch recht viel arbeiten.
Liebe Grüsse
Rebecca

 

Hallo Frau Overgoor,                                                                                                                17.04.2011
hier noch Bilder von gestern im Garten. Vivo schläft jetzt ruhig die ganze Nach durch - im Gästezimmer auf dem Bett - und auch am morgen nach dem Fressen sind alle 3 auf ihren Liegeplätzen bis 11.00h.
 
Einzig im Auto legt sich der Gute immer noch nicht hin, einsteigen und aussteigen klappt jetzt dank Bestechungs-Goodies, jedoch steht er immer auf der Rückbank. Trotz Trenngitter, das ich sicherheitshalber montiert habe, ist es lästig, wenn ein Hund nie sitzt resp. abliegt. Da weiss ich momentan nicht weiter. Haben Sie da eine Lösung vielleicht? Mein Mann sagt, wenn wir ins Burgund fahren (4 Std. Fahrt), legt er sich automatisch hin, er wird dann schon mal müde....?!
So, morgen nachmittag steht der Vet-Termin an, Gewichtskontrolle und Nachsehen wegen der Rute.
Bis dann also, Grüsse
Rebecca

Hallo Frau Overgoor,                                                                                                               13.04.2011
hier ein heutiges Bild vom Trio, satt und schläfrig nach dem Abendmahl...
Das Bürschchen ist ganz schön klever! Einerseits ist er sehr ängstlich - verständlich nach all dem Erlebten - anderseits aber stur und dickköpfig. So stieg er anfänglich NICHT aus dem Auto aus, auch als ich ihn zog. Er steigt aus, wenn alle schon
draussen sind und die Leine locker durchhängt. Ich hab ihm gestern ein gutes Brustgeschirr gekauft, das wird mit der
Schleppleine ergänzt, so geht es ganz gut zum laufen. Nach dem Spazieren können dann alle im Garten noch herumtoben,
vor allem Vivo geniesst das, weil ich ihn ja, zumindest bis er einen Appell hat, nicht ableinen werde.

Ueber Nacht verhält Vivo sich ruhig, gottseidank, aber ein ewiges Herumrennen, bis der Gute endlich mal sein Lager bezieht, man braucht schon Nerven. Aber es zeigen sich täglich kleine Fortschritte, das ist Lohn der Mühe und es sagt mir auch, dass Vivo je länger je mehr begreift, dass es ihm jetzt gut geht.
Liebe Grüsse aus Zofingen
Rebecca