Juni 2020
Liebe Lucia,
Liebe Frau Schwarze,

mit tonnenschwerem Herzen muss ich Euch sagen, dass sich Guapa im Alter von 16 Jahren und 7 Monaten am vergangenen Freitag auf den Weg zu all ihren vorausgegangen Freunden und Kameraden gemacht hat. Es ist so schwer, Ihr wisst es selbst. Sie war mir eine treue Freundin und hat mein Leben bereichert. Wir sind diesen letzten schweren Weg zusammen gegangen, sie durfte in Ruhe und Frieden bei mir zuhause unsere Welt verlassen. Ich bin überzeugt, wir werden uns alle wiedersehen. Und in meinem Herzen wird sie immer weiter leben.
Lieben Dank an Euch, dass Ihr Guapa das Leben bei mir möglich gemacht habt. Und mich auch in ihrer medizinischen Versorgung unterstützt habt.
Überhaupt ein großes Dankeschön für Euren Einsatz für diese liebenswerten Seelen.
Mit traurigen Grüßen Brigitte
23.04.2019
Mit vielen lieben Grüßen auch an Frau Schwarze
20.11.2017
Liebe Lucia, ich hoffe, Dir und Deinen Lieben geht es gut. Bei uns alles seniorenmäßig ok.  Ich schreibe demnächst mal wieder einen Guapa-Bericht.

Liebe Grüße aus dem Ruhrpott
Brigitte

17.01.2017
Liebe Lucia,

ja, Silvester ist für Chica schrecklich. Dieses Jahr habe ich bemerkt, dass sie, als die Tage kürzer wurden, beim letzten Gassigang erst mal an der Tür stehenblieb und horchte. Sie hat schon geahnt, dass dieser Tag nicht mehr weit ist. Und hier in der Stadt knallt es ja schon vorher und auch nachher. Zusammen mit meiner Tierheilpraktikerin haben wir etwas gefunden, das ihr hilft (sie hat auch bei Gewitter Angst). Und dieses Mal hatte ich das Thundershirt besorgt, es war in unserem Barf-Laden heruntergesetzt. Guck mal:  Ich hatte den Eindruck, es half ihr, und sie beruhigte sich schneller. Früher habe ich das aus einem engen Shirt und Bandagen selbst gebastelt. Aber das hier sieht natürlich chic aus 😉. Wir sind jetzt zum zweiten Mal um 23 Uhr ins Auto gestiegen, 30 Kilometer gefahren, in eine Gegend, in der es viel ruhiger ist. Wir hatten etwas zu trinken und knabbern dabei und haben eine gute Radiosendung gehört. Um 2Uhr waren wir wieder zuhause. Da Chica dadurch nicht diesen heftigsten Stunden ausgesetzt ist, fällt es ihr leichter, mit der Knallerei danach umzugehen. Dieses Jahr war es so heftig, dass Flo nicht wie sonst sauer war, dass ich sie ab dem frühen Abend nicht mehr rausließ. Und ich kann nicht feiern, wenn mein Hund wie Espenlaub zittert und hechelt.
Dass auf Lanzarote auch so viel geknallt wird, hätte ich nicht gedacht.

Ich werde die beiden Seiten, die Du mir geschickt hast, ausdrucken. Weiß nur noch nicht, wie ich sie am Besten unter Menschen bringe.

Für heute liebe Grüße aus dem Ruhrpott
Brigitte